Köche in der Krise Kochen für Helden

Von nja 

Max Strohe vom Restaurant tulus lotrek in Berlin hat #kochenfürhelden gestartet. Er kocht mit seinem Team für die Helfer in der Krise. Viele Köche ziehen nach.

Was tun, wenn das Restaurant geschlossen hat? Max Strohe vom tulus lotrek hat die Aktion #kochenfürhelden gestartet. Foto: Kochenfürhelden
Was tun, wenn das Restaurant geschlossen hat? Max Strohe vom tulus lotrek hat die Aktion #kochenfürhelden gestartet. Foto: Kochenfürhelden

Berlin - Max Strohe, Sternekoch vom Kreuzberger Restaurant tulus lotrek, hat die Aktion „Kochen für Helden“ gestartet. „Wir kochen Essen für die, die den Laden in Zeiten der Krise zusammenhalten“, schreibt Strohe auf seiner Instragramseite. Köche aus Berlin, Hamburg und Freiburg folgen seinem Vorbild und kochen für Menschen in Funktionsberufen, für Ärzte und Pfleger, für Supermarktangestellte und Feuerwehrmänner.

Tim Mälzer ist auch dabei

Das Team von die Bullerei von Tim Mälzer in Hamburg, von 21 Gramm in Berlin oder vom Horvath in der Hauptstadt kochen ihre Kühlhäuser leer. Zudem stellen ihnen Lieferanten und Großmärkte große Mengen an Ware zur Verfügung. Max Strohe hat eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, um das Projekt weiter zu finanzieren. Er schreibt: „Selbstredend kochen wir unter Einhaltung der Hygienevorschriften, nahezu neurotischen Händedesinfektionshäufigkeiten und ordentlichem Mindestabstand zum Nebenmann.“