Kriminalstatistik in Stuttgart Drogenfahnder retten Dealer

Von Wolf-Dieter Obst 

Die Ermittlungen gegen einen schwarzafrikanischen Drogenhändlerring spitzen sich dramatisch zu. Als die Fahnder am 4. August eine Razzia in einer Wohnung an der Leuschnerstraße im Stuttgarter Westen starten, entsteht Panik unter den Tatverdächtigen. Sie versuchen aus dem vierten Stock zu flüchten. Ein 22-Jähriger klettert aus dem Fenster und bleibt hilflos an der Außenwand hängen. Die Beamten können ihn retten. Im Hof liegt dagegen ein 33-Jähriger, der zwar schneller war, nun aber schwer verletzt ist. Die Polizei stellt vier Kilo Marihuana sicher.

Wer sucht, der findet: Die Polizei hat so viele Drogendelikte wie seit Jahrzehnten nicht mehr aufgedeckt: 4908 Fälle – ein Rekordwert. In 70 Prozent der Fälle ging es um Cannabis. Ursache sind die 2016 verstärkten Kontrollen in der Innenstadt, die reichlich Kleindealer vor allem aus Nordafrika und Gambia auffliegen ließen. Traurig: 18 Drogentote sind die höchste Zahl der Opfer in den letzten zehn Jahren.




Unsere Empfehlung für Sie