Leonberg Jedes verlorene Kilo ist ein Gewinn

Für Shahin und Nermin zählen nicht nur die abgenommen Kilos. Foto: Sat.1/Biggest Loser
Für Shahin und Nermin zählen nicht nur die abgenommen Kilos. Foto: Sat.1/Biggest Loser

Wie viel haben der Leonberger Shahin und seine Freundin und Kollegin Nermin bei der Abnehm-Show „The Biggest Loser“ abgespeckt? Shahins Ziel sind 35 Kilogramm.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Leonberg - Wie viele Kilo weniger wird die Waage anzeigen? Am Mittwochabend wird das große Geheimnis gelüftet, wer die Abnehm-Show „The Biggest Loser“ auf Sat.1 (20.15 Uhr) und damit 50 000 Euro gewinnt. Im Rennen um den Titel sind noch fünf Kandidaten. Eine Chance auf den Sieg im „kleinen Finale“ hat der Leonberger Shahin Campos. Dabei geht es darum, welcher der Nicht-Finalisten prozentual zum Ausgangsgewicht am meisten abgenommen hat. Als Preis winkt hier die Mitgliedschaft in einem Fitness-Studio. Im Spätsommer hatte die Show mit einem Abnehm-Camp in Andalusien begonnen. Dort wurden die Teilnehmer von zwei Trainern, darunter eine Ernährungsberaterin, und einer Ärztin betreut. Jede Woche war eines der Zweier-Teams ausgeschieden. Shahin (Ausgangsgewicht 136,3 Kilo) und seine Freundin und Kollegin Nermin (113,3 Kilo) vom „Team Limette“ waren in Woche vier freiwillig gegangen. Nermin hatte dem Druck im Camp und den Anfeindungen der anderen Teams nicht mehr Stand gehalten.

Keine XXXL-Klamotten mehr

Seitdem ging das Abspecken für die beiden Mode-Verkäufer zuhause weiter. Das Ziel: sie wollen endlich in die Klamotten passen, die sie beruflich verkaufen. Ob es geklappt hat? Shahin darf nur so viel verraten: „Klamotten zu shoppen ist einfacher geworden und vor allem auch günstiger.“ Denn bisher war er immer auf Übergrößen angewiesen, die es in den Läden nur selten zu kaufen gab oder deutlich teurer waren. Da griff der 24-Jährige, der gern selbst Mode entwerfen möchte, auch schon mal zu Schere und Nähmaschine.

Shahins großes Ziel war es, bis zum Finale 35 Kilogramm abzuspecken. Nicht nur für schickere Kleidung, sondern auch für mehr Lebensqualität. Vorher gönnten sich Shahin und Nermin, die in einem Einkaufszentrum arbeiten, öfter mal Pizza, Eis oder Kuchenstückchen. „Man ist ja nicht dumm. Man weiß ja, was man sich da antut“, meint der Wahl-Leonberger, der aus Hamburg stammt. Heute bestellen die Kollegen für die beiden mittags dagegen Salat.

Andere motivieren und Tipps geben

Wenn er die 35 Kilo nicht knackt, will er auf jeden Fall weiter machen, bis das Ziel erreicht ist. Auch danach will er an einer gesünderen und aktiveren Lebensweise festhalten. „Vielleicht mache ich danach einen Blog, auf dem ich meine Ergebnisse und Ziele öffentlich zeige“, sagt der Verkäufer. „Ich will andere motivieren und Tipps geben, wie man im Alltag dran bleibt.“

Sechs Monate liegen zwischen dem Start des Abnehm-Camps und dem Finale. Sechs Monate, in denen der 24-Jährige viel erreicht hat. Er fühlt sich wohler und fitter. Bewegungen, die ihm früher schwer fielen, gehen heute ganz leicht. „Auch meine Kondition ist besser. Wenn ich laufen gehe oder eine Treppe hochsteige, bin ich nicht sofort aus der Puste“, erzählt der Leonberger. Im Show-Finale heute Abend zählt nur das abgenommene Gewicht. Für Shahin dagegen die gewonnene Lebensqualität.




Unsere Empfehlung für Sie