Leonberg: Neuer Chef für das Krankenhaus Versierter Spezialist leitet künftig die Chirurgie

Von Arnold Einholz und Thomas K. Slotwinski 

Vom Robert-Bosch-Krankenhaus zur Klinik in der Rutesheimer Straße: Der Tumor-Experte Wolfgang Steurer wird neuer Chefarzt und will den Standort weiter stärken. Einstimmiges Aufsichtsratsvotum für den 54-Jährigen.

Glückwünsche  für  den neuen Chefarzt Wolfgang Steurer (Mitte) vom Ärztlichen Direktor Michael Sarkar,  von Landrat Roland Bernhard, dem medizinischen Geschäftsführer Jörg Noetzel sowie dem kaufmännischen Geschäftsführer Martin Loydl (von links). Foto: privat
Glückwünsche für den neuen Chefarzt Wolfgang Steurer (Mitte) vom Ärztlichen Direktor Michael Sarkar, von Landrat Roland Bernhard, dem medizinischen Geschäftsführer Jörg Noetzel sowie dem kaufmännischen Geschäftsführer Martin Loydl (von links). Foto: privat

Leonberg - Bereits vor zwei Wochen hatte Jörg Noetzel bei der Hauptversammlung des Krankenhaus-Fördervereins hoffnungsvolle Andeutungen gemacht. Jetzt sind die optimistischen Prognosen des Geschäftsführers des Klinikverbunds Südwest amtlich: Wolfgang Steurer wird der neue Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Krankenhaus Leonberg. Der Aufsichtsrat hat ihn einstimmig zum Nachfolger von Karl-Josef Paul gewählt, der im Frühjahr des kommenden Jahres in den Ruhestand geht.

Der 54-jährige Facharzt für allgemeine Chirurgie und für Viszeralchirurgie (Bauch und Bauchdecke) ist zur Zeit Chefarzt der Abteilung für Allgemein- und Viszeral­chirurgie mit Schwerpunkt Tumor- und minimalinvasive Chirurgie am Robert-Bosch-Krankenhaus in Stuttgart. Er wechselt voraussichtlich spätestens im Mai 2018 zum Klinikverbund Südwest.

Hochkarätiger medizinischer Partner

„Mit Professor Steurer konnten wir für Leonberg einen Mediziner mit überregionalem Ruf gewinnen“, freut sich Landrat Roland Bernhard als Aufsichtsratsvorsitzender des Klinikverbundes. Der neue Chefarzt werde den Standort Leonberg stärken und habe ein großes Interesse daran, die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie zukunfts­fähig zu positionieren. „Das geschieht sowohl in enger standortübergreifender Abstimmung innerhalb der verbundweiten Medizinkonzeption mit Böblingen, als auch in Zusammenarbeit mit der gastro­enterologischen Chefärztin Barbara John in Leonberg“, sagte der Landrat.

Die Darm-Spezialistin John, die vor knapp zwei Jahren nach Leonberg gekommen war, hatte sich in den vergangenen Monaten mit Nachdruck für eine Wiederbesetzung der Chefposition in der Bauchchirurgie ausgesprochen. Nur so könne die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen beiden Kliniken fortgesetzt werden.

Mit Wolfgang Steurer bekommt Barbara John einen offenkundig hochkarätigen medizinischen Partner. Der seit 2004 im Fach Allgemeine Chirurgie an der Universität Innsbruck habilitierte Mediziner setzte sich in der Endauswahl unter den sechs ­Bewerbern durch, die mehrheitlich aus ­Baden-Württemberg, aber auch aus Bayern und Rheinland-Pfalz stammten.




Veranstaltungen

Unsere Empfehlung für Sie