Nach Hochwasser-Katastrophe Starkregen für Kreis Ahrweiler vorhergesagt

In den von der Flut-Katastrophe betroffenen Gebieten laufen die Aufräumarbeiten auf Hochtouren. (Archivbild) Foto: dpa/Thomas Frey
In den von der Flut-Katastrophe betroffenen Gebieten laufen die Aufräumarbeiten auf Hochtouren. (Archivbild) Foto: dpa/Thomas Frey

Der Deutsche Wetterdienst hat für den vom Hochwasser stark betroffenen Kreis Ahrweiler in Rheinland-Pfalz am Dienstag starke Niederschläge vorhergesagt.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Offenbach - Für den von der Hochwasserkatastrophe stark betroffenen Kreis Ahrweiler hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) für Dienstag Starkregen vorhergesagt. In sechs Stunden kann es bis zu 35 Liter pro Quadratmeter regnen, wie der DWD auf seiner Website am Morgen mitteilte. Die Wetterwarnung gelte am Dienstag von 9.00 bis 17.00 Uhr. 

Der Kreis Ahrweiler war bei der Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz besonders betroffen. Die Zahl der Menschen, die bei der Flut im Ahrtal ihr Leben verloren hatten, war am Montag auf 138 gestiegen. 

Auch für weitere Teile von Rheinland-Pfalz und dem Saarland kündigte der DWD Regen und Gewitter an. Unwetter mit Starkregen sind demnach im Norden am wahrscheinlichsten. Die Temperaturen liegen am Dienstag bei 17 bis 21 Grad.

In der Nacht zum Mittwoch sollen Schauer und Gewitter langsam nachlassen. In der zweite Nachthälfte ist es den Meteorologen zufolge dann meist trocken bei Tiefstwerten von 13 bis 11 Grad, im Bergland teils um 8 Grad. Am Mittwoch soll es nur noch zeitweise schauern bei Höchsttemperaturen zwischen 18 Grad im höheren Bergland und bis zu 22 Grad am Rhein.




Unsere Empfehlung für Sie