Nato-Empfang in Buckingham Palace Herzogin Kate und Melania Trump ballern mit Farbe

Von  

Die Queen empfängt die Staats- und Regierungschefs der Nato im Buckingham Palace. Das bedeutet viele dunkle Anzüge. Aber zwei bringen Farbe ins Spiel.

Zwei starke Auftritte beim Nato-Empfang im Buckingham Palace: US-First-Lady Melania Trump und die britische Herzogin Kate (rechts). Foto: AFP/YUI MOK 8 Bilder
Zwei starke Auftritte beim Nato-Empfang im Buckingham Palace: US-First-Lady Melania Trump und die britische Herzogin Kate (rechts). Foto: AFP/YUI MOK

London - So eine Einladung erhalten auch Premiers und Präsidenten nicht alle Tage: Die 29 Staats- und Regierungschefs der Nato-Staaten sind am Dienstagabend im Buckingham Palace von Queen Elizabeth II., Prinz Charles und Herzogin Camilla empfangen worden. Prinz William wurde von seiner Frau, Herzogin Kate, vertreten. Die Nummer zwei der britischen Thronfolge weilt derzeit auf der Arabischen Halbinsel: Es ist Williams erster offizieller Besuch in Kuwait und im Oman.

Herzogin Kate machte zwischen den Staats- und Regierungschefs des Nordatlantischen Bündnisses eine gewohnt gute Figur: Die 38-jährige Mutter von drei Kindern trug ihre Haare in weichen Wellen offen und war in ihrem knallgrünen Kleid zwischen den vielen dunklen Anzügen nicht zu übersehen.

Ein weiterer knalliger Hingucker: Melania Trump. Die First Lady der Vereinigten Staaten erschien im Buckingham Palace in einem kanariengelben Cape-Kleid. Wirklich mutig war aber die Wahl der Schuhe: Die First Lady trug High Heels in knalligem Lila.

Lesen Sie auch: Melania und Donald Trump schlafen getrennt

Andere Royals glänzten durch Abwesenheit: Prinz Andrew, der in den Missbrauchsskandal um den verstorbenen US-Geschäftsmann Jeffrey Epstein verwickelt ist, trat kürzlich bis auf Weiteres von allen öffentlichen Aufgaben für das Königshaus zurück – auf Druck seines Bruders Charles und dessen Sohn William, heißt es.

Prinz Harry und seine Frau Meghan waren ebenfalls verhindert: Sie absolvieren derzeit keine offiziellen Termine und waren mit ihrem Sohn Archie über Thanksgiving bei Meghans Mutter in den USA.