Neue Funktion bei Instagram Plattform verbessert Kontrolle über sensible Inhalte

Instagram-User bekommen mehr Kontrolle darüber, wie viele sensible Inhalte ihnen im Feed angezeigt werd Foto: imago images/Rüdiger Wölk/ via www.imago-images.de
Instagram-User bekommen mehr Kontrolle darüber, wie viele sensible Inhalte ihnen im Feed angezeigt werd Foto: imago images/Rüdiger Wölk/ via www.imago-images.de

Eine neues Instagram Features soll den Nutzern der Plattform mehr Kontrolle über ihr Feed geben: Durch die „Sensitive Content Control“ können User bestimmen, wie viele sensible Inhalte sie auf der Plattform zu sehen bekommen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart -

Mehr Kontrolle darüber, welche Inhalte im eigenen Feed angezeigt wird: Das soll eine neue Funktion ermöglichen, welche die Social Media Plattform Instagram am 20. Juli offiziell vorgestellt hat. Durch das Feature „Sensitive Content Control“ können die Nutzer der Plattform in Zukunft besser steuern, wie viele sensible Inhalte sie sehen möchten. „Wir finden, dass alle ihr Instagram-Erlebnis so gestalten können sollten, wie es ihnen gefällt“, so Instagram in einer deutschen Mitteilung. Die neue Funktion zu den sensiblen Inhalten sei ein nächster Schritt zu diesem Ziel.

Mehr über die neue Instagram-Funktion erfahren Sie auch in diesem Video:

„Sensible Inhalte sind Beiträge, die zwar nicht unbedingt gegen unsere Regeln verstoßen, jedoch für manche Menschen verstörend sein können“, erklärt die Plattform. „Dazu zählen etwa Beiträge, die Gewalt oder sexuell anzügliche Inhalte enthalten.“ Instagram sei bewusst, dass die User verschiedene Präferenzen dazu haben, was sie auf der Plattform sehen möchten. Durch die neue Einstellung zu den sensiblen Inhalten sollen die Nutzer nun besser steuern können, welche Inhalte ihnen angezeigt werden.

So lässt sich die Einstellung ändern

Die Funktion für sensible Inhalte ist wie folgt zu finden: Im Profilbereich von Instagram klickt man auf Einstellungen, dann auf Konto und schließlich wählt man „Einstellungen für sensible Inhalte“ aus. Dort stehen drei Optionen zur Verfügung. Standardmäßig ist „Einschränken“ ausgewählt. Das bedeutet, dass man in seinem Feed zwar einige sensible Inhalte sehen könnte, aber nicht alle. Personen, die solche Bilder oder Videos seltener sehen wollen, sollten „Noch mehr einschränken“ auswählen. Wer alle Inhalte auf Instagram ohne Einschränkungen in seinem Feed finden will, kann „Zulassen“ aktivieren.

Nutzer unter 18 Jahren haben allerdings weniger Auswahl in Bezug auf die Steuerung für sensible Inhalte. Sie können nur die Standardeinstellungen belassen oder noch mehr einschränken, was sie auf ihrem Feed sehen. Die Option „Zulassen“ steht Minderjährigen auf der Plattform dagegen nicht zur Verfügung.

Unsere Empfehlung für Sie