Neue Serien bei Netflix, Amazon Prime & Co. Hollywood im Vergnügungspark: „Westworld“

Ludwigsburg: Philipp Obergassner (pho)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Die Beziehung zwischen Mensch und Maschine steht im Mittelpunkt der HBO-Serie „Westworld“. Darin geht es um einen futuristischen Wildwest-Vergnügungspark, in dem Roboter es den reichen Besuchern ermöglichen, in eine Fantasiewelt einzutauchen. Dabei leben die Gäste ihre dunklen Gelüste an den Robotern aus – vom Mord über Entführung bis hin zu sexueller Gewalt. Jeden Abend werden die Speicher der Roboter gelöscht und die Maschinen werden repariert, damit es am nächsten Tag wieder von vorne losgeht. Eines Tages jedoch entwickeln die Roboter ein Gedächtnis und erinnern sich an die traumatischen Erlebnisse. Bald fangen die Maschinen an, die Menschen anzugreifen.

„Westworld“ basiert auf dem gleichnamigen Film von Michael Chrichton, der vor 43 Jahren in die Kinos kam und das Thema von „Terminator“ vorwegnahm. Jetzt hat sich der Erfolgsproduzent J.J. Abrams des Science-Fiction-Stoffes angenommen und für HBO einen Serien-Reboot mit zehn Folgen produziert. Als Schauspieler konnte er namhafte Hollywood-Größen gewinnen, beispielsweise Evan Rachel Wood, Ed Harris, Thandie Newton und Anthony Hopkins. Jonathan Nolan, Co-Autor von „The Dark Knight“, hat das Drehbuch geschrieben.

Eine kleine Reise nach „Westworld“ könnte sich lohnen: So wird gemunkelt, dass HBO diese Serie als Nachfolger zu ihrem Kassenschlager „Game of Thrones“ aufbauen will. Das Fantasy-Epos läuft bekanntlich nicht mehr lange.

„Westworld“ läuft in Originalsprache seit dem 2. Oktober bei Sky on Demand. Die deutsche Version soll es im Frühjahr 2017 auf Sky Atlantic HD geben.




Unsere Empfehlung für Sie