Neue Tournee 2020 Heino goes Klassik

Von red/dpa 

Heino hat neue Bedingungen für seinen Ruhestand genannt. Er werde weitermachen, so lange Gott ihm seine Stimme lasse. Also will der 80-Jährige auch wieder auf Tour – mit einem klassischen Orchester.

Heino hat es sich noch einmal überlegt – er hört nun doch nicht auf. Foto: dpa/Daniel Karmann
Heino hat es sich noch einmal überlegt – er hört nun doch nicht auf. Foto: dpa/Daniel Karmann

Berlin - Schlagersänger Heino (80) plant im neuen Jahr eine Klassiktournee mit Orchester. „Im Grunde genommen gehe ich wieder zu den Wurzeln zurück, wo ich angefangen habe“, sagte der Musiker („Blau blüht der Enzian“) am Montag in Berlin. „Und ich bin sehr glücklich, dass ich in meinem Alter noch so was machen darf.“

Geplant sind 20 Konzerte. Der Auftakt von „Heino goes Klassik“ soll am 6. Dezember 2020 in Dresden sein. Mit dabei sind Violinist Yury Revich, ein Orchester, ein Chor und eine Ballerina.

Mozart und die Haselnuss

Noch müssten sie sich wegen des Programms zusammensetzen, sagte der Musiker mit der schwarzen Sonnenbrille. Ihm schweben Lieder von Franz Schubert, Wolfgang Amadeus Mozart, Johannes Brahms und Peter Tschaikowsky vor. Heino steht seit rund 60 Jahren im Rampenlicht.

Neben Liedern wie „Schwarzbraun ist die Haselnuss“ hat Heino auch Hip-Hop- und Rocksongs gecovert. Er hatte auch schon seinen Abschied von der Bühne angekündigt, will aber weitermachen. „Solange mich das Publikum mag und solange der liebe Gott mir meine Stimme so lässt, wie sie noch ist, werde ich weitersingen.“