Nach Hangrutsch bei Nürtingen Nichts bewegt sich

Die Verantwortlichkeit für den Hangrutsch in Nürtingen-Zizishausen ist nach wie vor unklar. Foto: Pascal Thiel
Die Verantwortlichkeit für den Hangrutsch in Nürtingen-Zizishausen ist nach wie vor unklar. Foto: Pascal Thiel

So lange die Verantwortlichkeit für den Hangrutsch von Zizishausen nicht geklärt ist, wird kein Cent zur Schadensregulierung fließen.

Esslingen: Jürgen Veit (jüv)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Nürtingen - Das Erdreich oberhalb der Panoramastraße in Zizishausen ist laut geologischer Gutachten standsicher. Aber auch sonst bewegt sich dort noch immer nichts. Seit zehn Monaten warten die Anwohner auf eine Aufarbeitung des Geschehens, um endlich Klarheit zu erhalten, wer für ihre Schäden aufkommt. Fragen, die unmittelbar nach dem Unglück gestellt worden waren, sind noch heute offen. Es ist verständlich, dass sich die Nachbarn im Stich gelassen fühlen und fürchten, auf ihren Kosten sitzen zu bleiben.

Wer trägt für das Unglück die Verantwortung? So lange dies nicht beantwortet ist, wird sich jeder hüten, auch nur einen Cent für die Schadensregulierung zur Verfügung zu stellen. Lediglich die Haftpflichtversicherung des Bauherrn hat merkwürdigerweise bereits vorab versucht, den Schadenfall im eigenen Interesse möglichst günstig und – mit einer Abtrittserklärung – schon jetzt endgültig abzuwickeln. Die Nachbarn wären schlecht beraten, darauf einzugehen.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart prüft jetzt konkret, ob die Bauherrn, eine Architektin, ein Statiker und ein Verantwortlicher einer Gartenbaufirma der Baugefährdung schuldig sind. Das beleuchtet die strafrechtliche Relevanz rund um das Geschehen. Unabhängig vom Ausgang der Ermittlungen und einer möglichen Verhandlung vor einem Strafgericht werden sich wohl auch noch Zivilgerichte mit dem Hangrutsch beschäftigen müssen.




Unsere Empfehlung für Sie