NYCC-Awards in New York City Quentin Tarantino und Martin Scorsese räumen ab

Quentin Tarantino gewinnt den Award für das beste Drehbuch. Foto: AP/Charles Sykes 11 Bilder
Quentin Tarantino gewinnt den Award für das beste Drehbuch. Foto: AP/Charles Sykes

Die Auszeichnungen des New York Film Critics Circle gelten als Vorboten der nahenden Oscar-Verleihungen. In unserer Fotostrecke zeigen wir einige der prämierten Produzenten, Regisseure und Schauspieler.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

New York City - Die Auszeichnungen des „New York Film Circle“ gelten in der Filmbranche als Vorboten der Oscar-Verleihungen im Februar. Seit 1935 ehrt ein Gremium Schauspieler, Regisseure, Produzenten und Autoren, die „wesentliche Beiträge zur Filmkunst geleistet haben“. In diesem Jahr fand die Veranstaltung im dem asiatischen Nobelrestaurant Tao Downtown statt und einige prominente Nominierte sowie Laudatoren spazierten über den roten Teppich.

Regisseur Quentin Tarantino wurde beispielsweise von Brad Pitt auf die Bühne gerufen, um den Preis für das beste Drehbuch von „Once Upon A Time In Hollywood“ entgegen zu nehmen. Auch das Team um Martin Scorseses Krimi-Thriller „The Irishman“ waren bei der Gala vor Ort und räumten ordentlich ab. Neben dem Award für den „Besten Film“, wurde Joe Pesci von der Jury zum besten Nebendarsteller gewählt.




Unsere Empfehlung für Sie