ExklusivOB-Wahl in Stuttgart Grüne treten bei OB-Wahl mit Veronika Kienzle an

Von Josef Schunder und Thomas Braun 

Während die CDU nach der Absage ihres Wunschkandidaten Richard Arnold über das weitere Prozedere der Kandidatenkür diskutiert, haben sich die Grünen festgelegt. Nach Informationen unserer Zeitung soll die bisherige Bezirksvorsteherin von Stuttgart-Mitte, Veronika Kienzle, antreten.

Veronika Kienzle will Nachfolgerin von Fritz Kuhn werden. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski
Veronika Kienzle will Nachfolgerin von Fritz Kuhn werden. Foto: Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - Veronika Kienzle, derzeit Bezirksvorsteherin in Stuttgart-Mitte, soll für die Grünen im November ins Rennen um den Chefsessel im Stuttgarter Rathaus gehen. Das erfuhr unsere Zeitung aus Parteikreisen. Die 57-jährige war bereits zuletzt hoch gehandelt worden, nachdem OB Fritz Kuhn im Januar den Verzicht auf eine weitere Amtszeit erklärt und weitere Kandidaten wie etwa Landtagspräsidentin Muhterem Aras und die Staatssekretärin im Kunstministerium, Petra Olschowski, der Partei einen Korb gegeben hatten. Der Kreisvorstand wollte die Information zunächst weder bestätigen noch dementieren, sondern verwies auf die für Dienstagvormittag geplante Vorstellung des OB-Kandidaten.

Kienzle lebt seit fast 40 Jahren in Stuttgart und ist mit dem ehemaligen Grünen-Stadtrat Michael Kienzle verheiratet. Sie studierte Eurythmie und war unter anderem in den 1990er Jahren Flüchtlingskoordinatorin der Landeshauptstadt. Zudem saß sie von 1997 bis 1999 als Stadträtin für die Grünen im Gemeinderat. Neben ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit als Bezirksvorsteherin ist Kienzle seit 2013 Referentin der Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung im Staatsministerium, Gisela Erler.

Sonderthemen