Plakat-Protest im Plenum AfD demonstriert gegen Lockdown

Landtagspräsidentin Muhterem Aras forderte die Abgeordneten mehrfach auf, die Plakate herunterzunehmen. (Archivbild) Foto: dpa/Christoph Schmidt
Landtagspräsidentin Muhterem Aras forderte die Abgeordneten mehrfach auf, die Plakate herunterzunehmen. (Archivbild) Foto: dpa/Christoph Schmidt

Unruhen im baden-württembergischen Landtag: AfD-Abgeordnete heben Plakate mit der Aufschrift „Grundrechte sind nicht verhandelbar!“ hoch, zudem tragen sie keinen Mund- und Nasenschutz.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Die AfD-Abgeordneten im baden-württembergischen Landtag haben mit einer Protestaktion zu Beginn der Corona-Sondersitzung für Unruhe gesorgt. Die Parlamentarier hielten am Donnerstag großflächige, weiße Plakate hoch mit der Aufschrift: „Grundrechte sind nicht verhandelbar!“ Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) forderte die Abgeordneten mehrfach auf, die Plakate herunterzunehmen. Sie erteilte einen Ordnungsruf an einen Abgeordneten. Fast alle AfD-Abgeordneten weigerten sich zudem am Donnerstag, im Plenum eine Maske zu tragen.

Der Landtag kam am Donnerstag zu einer erneuten Sondersitzung zusammen, um die Verlängerung des Lockdowns zu debattieren.

Unsere Empfehlung für Sie