Post in Leonberg Die Hauptpost wird Untermieter bei Karstadt

Von Ulrike Otto 

Der Umzug soll im Frühsommer stattfinden. Die Briefe und Pakete können dann im Untergeschoss der Filiale im Leo-Center aufgegeben werden.

Eine spannende Perspektive aufs Leo-Center mit Karstadt, wo künftig auch die Post zuhause sein wird. Foto: factum/Weise
Eine spannende Perspektive aufs Leo-Center mit Karstadt, wo künftig auch die Post zuhause sein wird. Foto: factum/Weise

Leonberg - Kurz vor Jahresende ist die Postbank doch noch fündig geworden. Die große Filiale an der Eltinger Straße zieht ins Leo-Center. „Wir werden Untermieter bei Karstadt“, teilt eine Sprecherin der Postbank in Bonn mit. Die Postbank ist nämlich die Mieterin der Räume an der Eltinger Straße, in der die Hauptpost gegenwärtig untergebracht ist. Der Umzug ist angekündigt für das zweite Quartal 2019. „Ein genaueres Datum können wir derzeit nicht nennen“, heißt es bei der Postbank. Es werde aber einen nahtlosen Übergang geben, bei dem es maximal einen Tag lang keinen Service geben wird.

Warum zieht die Post um?

Das Gebäude der bisherigen Filiale samt ehemaligem technischen Rathaus wird abgerissen und mit dem Gelände drum herum – dem so genannten Postareal – neu bebaut. Entstehen sollen dort Wohn- und Geschäftshäuser. Solange dort aber gebaut wird, muss sich die Hauptpost ein neues Domizil suchen. Der Mietvertrag mit der Stadt Leonberg, der eigentlich Ende des Jahres ausläuft, wird verlängert. Zumindest so lange, bis auf dem Gelände die ersten Bagger anrollen.

Nach Ankündigung des Umzugs erst für das zweite Quartal 2019 wird also noch ein bisschen Zeit vergehen, bis auf dem Gelände an der Eltinger Straße etwas passiert. Eine Rückkehr an den alten Standort hat man in Bonn übrigens nicht ausgeschlossen, falls hier geeignete Räume entstehen.

Wo zieht es die Post hin?

Das „Postbank Finanzzentrum“, wie es offiziell heißt, soll im Untergeschoss der Karstadt-Filiale einziehen. Das bestätigt der Karstadt-Filialgeschäftsführer Andre Bunn auf Nachfrage unserer Zeitung. „Wir freuen uns, die Postbank als Untermieter gewinnen zu können“, sagt Bunn. Das Geschäft mit Paketen und Briefmarken sowie der Bank-Bereich werden dort Platz finden, wo Kunden derzeit noch Bettwaren und Kleinelektronik kaufen können.

Über genaue Umbaupläne wollte keines der beiden Unternehmen Auskunft geben. „Es wird in jedem Fall einen separaten Zugang geben, damit unsere Kunden auch am Wochenende und nach Geschäftsschluss an Bargeld und Kontoauszüge kommen“, erklärt die Postbank-Sprecherin.

Ebenso soll ein Briefmarken-Automat rund um die Uhr zugänglich sein. Ob auch der Paket-Automat in oder am Leo-Center stehen wird, ist noch nicht bekannt. An dem Automaten in der Eltinger Straße kann man nämlich Päckchen verschicken, für die man das Porto über das Internet bezahlen und ein entsprechendes Etikett ausdrucken kann.

Noch viele offene Fragen

Im Leo-Center freut man sich über den Zuwachs, obwohl Center-Manager Klaus-Peter Regler erst durch die Nachfrage unserer Zeitung davon erfahren hat. „Wenn die Post käme, dann wäre das ein weiterer wichtiger Service in unserem Center. Darüber freuen wir uns natürlich“, sagt der Center-Chef. Da es bislang nicht mehr Informationen vom neuen Untermieter gibt, könne er aber nichts weiter sagen.

Gerade für Kunden bleiben noch einige Fragen offen. Etwa, wie das Parken geregelt wird. Der Eingang zum Karstadt Untergeschoss befindet sich direkt an der Kreuzung der Römer- mit der Eltinger und Leonberger Straße. Davor verlaufen ein Fuß- und Radweg. Platz für Parkplätze bleibt da nicht. Die gibt es nur in den beiden Parkhäusern des Centers. Ob Postkunden dann eine kurze Parkdauer ersetzt oder zumindest einen Nachlass bekommen? „Das muss man klären“, sagt Regler. Auch Kunden der bisherigen Filiale müssen mit schweren Paketen bereits ein Stück weg vom Auto zur Filiale zurücklegen.

Auch führen zum Eingang des Karstadt-Untergeschosses Treppen. Rollstuhlfahrer oder Menschen mit Rollator oder Kinderwagen können jedoch über den Eingang im Leo-Center und den Fahrstuhl im Kaufhaus problemlos nach unten gelangen. Aber eben nur zu den Geschäftszeiten.

Weitere Partner der Post

Partnerfilialen der Post gibt es in Leonberg außer im Postamt und im Kaufland noch in der Bäckerei Zachert in der Breslauer Straße 6. Pakete abgeben kann man auch in den Paket-Shops Tabakhaus Khan in der Klosterstraße 2, ferner bei PV-Elektronik in der Schmalzstraße 8 (beides in der Altstadt) sowie im Bahnhof-Shop und ganz aktuell auch in dem Paket-Shop im neu eröffneten Rewe an der Römerstraße. In den Teilorten gibt es Post-Filialen in Höfingen in der Bäckerei Zachert ­(Lachentorstraße 1), in Warmbronn im Bürgerhaus (Hauptstraße 42) und in Gebersheim in Gebers Landmarkt (Alte Dorfstraße 2).

Im Internet frei gemachte Pakete können auch an den Pakstationen bei Aldi in der Ulmer Straße und bei der Schweizermühle abgeholt und abgegeben werden.