InterviewPromi-Kolumne B-Note Der innere Zirkel

Von  

Abseits des roten Teppichs lauern Fettnäpfchen, manchmal sogar Abgründe. Wir spüren sie auf. Heute: das Topmodel Gigi Hadid und der Verlust der Bodenhaftung.

Das Model Gigi Hadid ist derzeit eines der gefragtesten Models. Auf dem Foto läuft sie für Tommy Hilfiger während der aktuellen Fashion Show in New York. Foto: AFP
Das Model Gigi Hadid ist derzeit eines der gefragtesten Models. Auf dem Foto läuft sie für Tommy Hilfiger während der aktuellen Fashion Show in New York. Foto: AFP

Los Angeles - Wer Supermodel sagt, muss auch Gigi Hadid sagen. Die 21-Jährige ist zur Zeit der heiß begehrte Stern am Model-Himmel. Seit ihrem Debüt auf der New York Fashion Week im Februar 2014 bei Desigual zählt sie zu den gefragtesten Laufsteg-Mädchen. Tommy Hilfiger, Jean Paul Gaultier, Sonia Rykiel und Chanel – für alle ist sie schon gelaufen und das Gesicht des Kosmetikgiganten Maybelline ist sie nebenbei auch noch. Kaum überraschend, dass Gigi Hadid, die mit Vornamen eigentlich Jelena Noura heißt, ein wenig die Bodenhaftung verloren hat. In einem Interview mit dem britischen „ES-Magazine“ erklärte sie, sie umgebe sich gern mit berühmten Leuten, weil Promis sich gegenseitig am besten Tipps für das Leben im Rampenlicht geben könnten. „Sie wissen was du erlebst und verstehen dich, wenn es zum Beispiel um Fragen der Privatsphäre geht“, sagte Hadid.

Ein Vollblut-Promi an Gigis Seite

Gleich und gleich gesellt sich eben gern. Was soll man auch noch mit den unbekannten Pappnasen aus ehemaligen, nicht-prominenten Tagen, die verstehen einen doch sowieso nicht! Geschweige denn hätten sie den VIP-Status, um sich in angesagten Szene-Bars bei einem sündhaft teuren Gläschen Lillet Vive die essenziellen Probleme eines Promis anzuhören. Was für ein glücklicher Zufall, dass der Mann an der Seite Gigi Hadids ebenfalls ein Vollblut-Promi ist! Mit dem Pop-Sänger Zayn Malik ist sie seit gut einem Jahr liiert und schätzt an ihm vor allem seinen Intellekt, wie sie dem „ES-Magazine“ verriet. Dass das ehemalige Mitglied der Boyband „One Direction“ nebenbei attraktiv und erfolgreich ist, spielt selbstverständlich überhaupt keine Rolle. Auf die inneren Werte kommt es an. Das findet Zayn Malik auch und kehrt nun sein Innerstes nach außen: Anfang November veröffentlicht er seine Memoiren. Mit seinen 23 Jahren wird es ja wohl langsam auch mal Zeit!




Unsere Empfehlung für Sie