Quiz-Auflösung Felix lebe hoch!

Jubeltag gegen Wolfsburg: 2003 führt Felix Magath den VfB auf Platz zwei. Foto: Baumann
Jubeltag gegen Wolfsburg: 2003 führt Felix Magath den VfB auf Platz zwei. Foto: Baumann

Stuttgart - Sieben Tage lang durften sich Frank Scheyhing und Michael Horn als erste „Schlaumeier der Woche“ in der Geschichte des Brustringers feiern lassen. Doch wie es nun mal in diesem schnelllebigen Geschäft zugeht: es gibt einen neuen König! Er heißt Tobias Erhardt! Herzlichen Glückwunsch!

Tobias Erhardt hatte das Wissen – und das Glück. Denn wir haben so viele richtige Antworten bekommen, dass unsere Losfee eingreifen musste. Beim nächsten Quiz werden wir den Schwierigkeitsgrad wohl erhöhen müssen.

Wie dem auch sei, die Frage lautete: Wann ereignete sich das Saisonfinale gegen Wolfsburg, in dem der VfB sich für die Champions League qualifizierte, wie ging es aus und wer erzielte die Tore?

Und die richtige Antwort: Das Spiel war am 24.05.2003 und endete 2:0. Die Tore schossen Kuranyi und Balakov.

Magath wird in die Luft geworfen

Zum Schwelgen in schönen Erinnerungen hier nun der Originalartikel der Stuttgarter Zeitung vom 26. Mai 2003:

Magath: Ich bin den Spielern etwas schuldig

Das großartige Saisonfinale für den VfB Stuttgart und die Folgen: der Verein kann planen, und der Trainer will bleiben

STUTTGART. Die direkte Qualifikation für die Champions League hat beim VfB einiges verändert. Plötzlich besitzt die Vereinsführung die finanzielle Sicherheit, um die nächste Saison planen zu können. Auch Felix Magath sieht für sich wieder eine Zukunft in Stuttgart.

Von Peter Stolterfoht

Felix Magath schaut verdutzt. Irgendwie kommt ihm dieser freundlich lächelnde Herr, der sich gerade neben ihn gesetzt hat, bekannt vor. Und dann bestätigt sich sein Verdacht. „Ach, der Herr Präsident“, sagt der Teammanager des VfB Stuttgart. Manfred Haas ist aber auch wirklich nicht so leicht wiederzuerkennen, nachdem er sich zur Feier der direkten Champions-League-Qualifikation seinen rassigen Riesenschnauzer abrasiert hatte. Der 2:0-Sieg über Wolfsburg und das zeitgleiche Remis der Dortmunder gegen Cottbus hat nicht nur das Aussehen des Präsidenten verändert. Das wundersame Saisonfinale hat für den VfB noch ganz andere ansehnliche Folgen.

Das zuletzt angespannte Verhältnis zwischen Felix Magath und der Klubführung ist wieder deutlich verbessert. „Es gab Meinungsverschiedenheiten, aber dieses Thema ist jetzt erledigt“, sagt Haas. Die direkte Champions-League-Qualifikation lässt Zwistigkeiten vergessen. Magaths deutliche Kritik an der Vereinsführung, sie schiebe wichtige personelle Entscheidungen - wie Neuzugänge und Vertragsverlängerungen - auf die lange Bank, verlor durch den großen sportlichen Erfolg deutlich an Schärfe.