Royals sehen England-Sieg bei der EM 2021 „Prinz George ist in etwa so fußballverrückt wie ich“

Prinz William und Herzogin Kate bejubeln Englands Tore, ihr Sohn George sieht eher höflich desinteressiert aus. Foto: AFP/JUSTIN TALLIS 6 Bilder
Prinz William und Herzogin Kate bejubeln Englands Tore, ihr Sohn George sieht eher höflich desinteressiert aus. Foto: AFP/JUSTIN TALLIS

Ganz England ist aus dem Häuschen über den Einzug ins EM-Viertelfinale. Ganz England? Im Netz wird Prinz George gefeiert – weil der siebenjährige Sohn von Prinz William und Herzogin Kate so herrlich unbeeindruckt wirkte.

Digital Unit : Theresa Schäfer (the)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

London - Es ist hinlänglich bekannt: Prinz Williams Herz schlägt für den Fußball. Schließlich ist die Nummer zwei der britschen Thronfolge auch der Vorsitzende des englischen Fußballverbands. Für William gibt es kaum eine schönere royale Pflicht, als bei wichtigen Spielen seines Landes auf der Ehrentribüne zu sitzen.

Aber hat er diese Fußballleidenschaft auch an seinen Erstgeborenen vererbt? Der siebenjährige Prinz George sah bei Englands EM-Achtelfinalsieg gegen Deutschland am Dienstagabend eher höflich interessiert als voll dabei aus. In seriösem dunkelblauen Anzug samt Krawatte statt England-Trikot saß er neben seinen Eltern William und Herzogin Kate im Wembley-Stadion – und guckte so herrlich unbeeindruckt, dass er dafür im Netz scherzhafte Kommentare einsammelte:

„Offenbar teilen Prinz George und ich eine ähnlich große Leidenschaft für Fußball“, kommentierte ein Twitter-User augenzwinkernd.

Während 45.000 euphorisierten Fans die beiden Tore von Raheem Sterling (75. Minute) und Harry Kane (86.) feierten, klatschte Prinz George höflich:

George hielt es offenbar eher mit seiner Urgroßmutter, Queen Elizabeth II., die für ihre „stiff upper lip“ in allen Lebenslagen bekannt ist. Ob er innerlich vor Fußballeuphorie kochte oder nicht – in der englischen Presse wird George als Glücksbringer gefeiert: „Die Three Lions bereiten sich auf das Viertelfinale gegen die Ukraine vor, nachdem das glückliche Maskottchen Prinz George das Ende von 55 Jahren Schmerz sah“, schrieb die „Daily Mail“ pathetisch.




Unsere Empfehlung für Sie