S-Bahnhalt Österfeld in Stuttgart-Vaihingen S-Bahnhalt Österfeld: Neue Aufzüge werden eingebaut

Von Götz Schultheiss 

Defekte Lifte und Vandalismus frustrieren die Fahrgäste an der S-Bahn-Haltestelle Österfeld in Stuttgart-Vaihingen bereits seit Jahren. Jetzt gibt es zumindest in Sachen Aufzüge eine gute Nachricht.

Immer wieder gehen Scheiben zu Bruch an der Haltestelle Österfeld. Foto: Götz Schultheiss
Immer wieder gehen Scheiben zu Bruch an der Haltestelle Österfeld. Foto: Götz Schultheiss

Vaihingen - Die Deutsche Bahn tauscht an der S-Bahn-Haltestelle im Österfeld seit Montag, 27. Januar, die beiden Aufzüge nacheinander aus. Sie werden durch technisch modernere Exemplare ersetzt. Wie die Deutsche Bahn mitteilt, wolle das Unternehmen damit die „bessere Verfügbarkeit des Aufzugs anbieten“.

Mit dem Austausch haben die Bahnmitarbeiter am nördlichen Aufzug am Steg zum Park-and-Ride-Haus begonnen. Er soll dann Ende Mai benutzt werden können. Bis dahin stehe er den Reisenden nicht zur Verfügung. Fahrgäste, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, zum Beispiel gebrechliche Senioren oder Rollstuhlfahrer, welche die Treppen nicht benutzen könnten, erreichten den Bahnsteig über den südlichen Aufzug an der Paradiesstraße, heißt es. Dieser Lift wird ebenfalls gegen einen moderneren ausgetauscht, aber erst wenn jener im Norden des Bahnhalts in Betrieb ist. Die Deutsche Bahn bittet die Reisenden für Unannehmlichkeiten um Verständnis.

Immer wieder haben die Aufzüge nicht funktioniert

Sollte sich die Verfügbarkeit der Aufzüge durch den Austausch verbessern, käme die Bahn den Wünschen ihrer Fahrgäste sehr entgegen. Letztere hatten sich in der Vergangenheit immer wieder über nicht funktionierende Aufzüge an der Haltestelle Österfeld beklagt.

Aber die Leute ärgert auch anderes: Achtlos hingeworfener Abfall und Sachbeschädigungen sind immer wieder ein Thema. Anfang 2019 hatten Randalierer die Scheiben am Aufzug zerstört, so dass dieser mehrere Wochen lang außer Betrieb war. Allein im Jahre 2018 hatte der Vandalismus an der S-Bahnstation Österfeld die Deutsche Bahn rund 20 000 Euro gekostet. Jüngst haben dort wieder einmal Unbekannte Scheiben eingeschlagen.

Sachbeschädigungen sind sehr häufig und teuer

Dieser eingeschlagenen Scheiben wegen machte auch ein Leser unserer Zeitung mit einem Leserbrief seinem Frust Luft. An der S-Bahn-Fußgängerbrücke seien wieder einmal sechs Scheiben zerstört worden. Damit sei die Gefahr verbunden, dass kleine Kinder oder Tiere auf die Gleise stürzen könnten. Beim Nachschauen an Ort und Stelle zeigte sich jedoch, dass Mitarbeiter der Deutschen Bahn die Schäden bereits mit stabilen weiß-roten Plastikabsperrungen, die auch auf Baustellen üblich sind, gesichert hatten.

„Bei uns ist die Sicherheit oberstes Gebot. Wir begehen unsere Bahnbrücken regelmäßig und leiten bei Schäden Sofortmaßnahmen ein, zum Beispiel auch das Abkleben der beschädigten Scheiben, sodass niemand zu Schaden kommen kann, bis wir die Instandsetzung durchführen“, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn auf Anfrage unserer Zeitung.

Sonderthemen