Es gibt den ersten Coronafall im Team der deutschen Leichtathleten bei der Europameisterschaft in München. Siebenkämpferin Sophie Weißenberg ist positiv getestet worden.

Siebenkämpferin Sophie Weißenberg ist positiv auf das Coronavirus getestet worden, das teilte der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) am Freitag mit. Es ist der erster Coronafall im Team der deutschen Leichtathleten bei der EM in München. Bereits am Donnerstagabend war die 24-Jährige auf Anraten des Ärzteteams „aufgrund von Erkältungs- und Erschöpfungssymptomen“ nicht mehr zu den abschließenden 800 m angetreten. 

„Die richtige Entscheidung, wie sich nun auch im Nachgang herausstellte“, betonte der DLV. Weißenberg (24) war am Donnerstag auf dem fünften Platz liegend nach dem Speerwerfen ausgestiegen. Teamkollegin Carolin Schäfer (30) hatte den Wettkampf in München auf Rang sechs beendet und hat damit ihr persönliches Ziel erreicht.

Vor vier Jahren in Berlin war Schäfer Dritte geworden, 2017 war sie sogar WM-Zweite. Für die vergangene WM im Juli hatte sie wegen Trainingsrückstandes abgesagt. Weißenberg hatte dort nach drei ungültigen Versuchen im Weitsprung den Wettkampf vorzeitig beendet.