Spielabbruch in Nöttingen Zunge rutscht bei Spieler in Rachen – Schiri wird zum Retter

Von jor 

Bei einem Landesligaspiel in Nöttingen bei Pforzheim spielen sich am Sonntag dramatische Szenen ab. Nach einem Zusammenstoß bleibt Torwart Luca Meinzer regungslos liegen. Der Schiedsrichter wird zum Retter.

Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Mann in eine Klinik nach Stuttgart geflogen (Symbolbild). Foto: dpa/Julian Stratenschulte
Mit einem Rettungshubschrauber wurde der Mann in eine Klinik nach Stuttgart geflogen (Symbolbild). Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Pforzheim - Dramatische Szenen in der Landesliga Mittelbaden: Gerade einmal 60 Sekunden waren bei der Partie FC Nöttingen U23 gegen FV Hambrücken am Sonntag gespielt, als es zu einem schrecklichen Zwischenfall kam. Nöttingens Stürmer Colin Bitzer stieß unglücklich mit Gästetorwart Luca Meinzer zusammen – mit Folgen. Der Torhüter fiel nach Angaben des FC Nöttingen mit dem Kopf auf den Boden und blieb regungslos liegen.

Alles wäre das nicht schon schlimm genug, rutschte auch noch die Zunge des 22-Jährige in seinen Rachen – eine lebensbedrohliche Situation. Besonders Schiedsrichter Pascal Rohwedder war es zu verdanken, dass dem jungen Torhüter schnell geholfen werden konnte. Dieser sei „maßgeblich“ an den Rettungsmaßnahmen beteiligt gewesen, heißt es in einer Mitteilung des Vereins.

Ein Rettungshubschrauber flog Luca Meinzer anschließend in ein Krankenhaus nach Stuttgart. An ein Weiterspielen wollte niemand mehr denken – der Schiedsrichter brach das Spiel ab. Das Wichtigste zum Schluss: Lebensgefahr besteht nach ersten Informationen des Vereins nicht mehr.




Unsere Empfehlung für Sie