Sportsfreund des Tages Neymar, der Vielflieger

Von Jürgen Kemmner 

Neben Siegen und Niederlagen gibt es in der Welt des Sports auch reichlich absurdes, seltsames und lustiges. Daher kürt unsere Sportredaktion mit einem Augenzwinkern täglich die Sportsfreundin oder den Sportsfreund des Tages. Heute: Neymar und seine umfassenden Flugeinlagen.

Neymar ist seit Ende Januar verletzt – doch der brasilianische Fußball-Superstar hat sich eine interesannte Beschäftigung für den Krankenstand ausgesucht. Foto: AP
Neymar ist seit Ende Januar verletzt – doch der brasilianische Fußball-Superstar hat sich eine interesannte Beschäftigung für den Krankenstand ausgesucht. Foto: AP

Stuttgart - Seit dem 23. Januar hat Neymar da Silva Santos Júnior nicht mehr Fußball gespielt, er hatte sich im Spiel gegen Straßburg eine Verletzung am Mittelfuß zugezogen. Eine so schmerzhafte Verletzung, dass der 222-Millionen-Euro-Mann von Paris Saint-Germain nicht mehr gegen einen Fußball treten konnte; allerdings auch eine so harmlose, dass der Brasilianer noch durchaus als Fußgänger durch die Lande marschieren konnte.

Jeder, der wegen einer Verletzung keinen Sport mehr treiben konnte, weiß, dass diese Situation mental extrem belastend ist, weil man nichts zu tun hat und permanent nachdenkt, was man mit der vielen Freizeit anfangen soll. So erging es auch Señor Neymar, der auf die Idee kam: Dann jette ich um die Welt. Der 27-Jährige legte im Krankenstand mit 14 Flügen 39 498 Kilometer zurück – darunter befanden sich Trips nach Barcelona und Doha zur Behandlung, aber auch Ausflüge zum Karneval nach Rio, nach Salvador de Bahia, nach Porto zum Länderspiel Brasilien gegen Panama, nach Madrid und Mailand zu Werbeterminen. Demnächst soll Neymar wieder kicken, bei seinem Comeback könnte es passieren, dass er von seinem Gegenspieler etwas Ähnliches spendiert bekommt: einen Freiflug über ein ausgestrecktes Bein über zwei Meter.