Staat hilft in Corona-Krise In Japan bekommt jetzt jeder Bürger 857 Euro

Von red/AFP 

Japans Bürger erhalten in der Corona-Krise nun alle eine Direktzahlung von der Regierung. Wie Regierungschef Shinzo Abe ankündigte, sollen alle Einwohner des Landes eine Zahlung von 857 Euro bekommen.

Wie Regierungschef Shinzo Abe ankündigte, sollen alle Einwohner Japans eine Zahlung in Höhe von 100.000 Yen (857 Euro) erhalten. Foto: AP/Kiyoshi Ota
Wie Regierungschef Shinzo Abe ankündigte, sollen alle Einwohner Japans eine Zahlung in Höhe von 100.000 Yen (857 Euro) erhalten. Foto: AP/Kiyoshi Ota

Tokio - Japans Bürger erhalten in der Corona-Krise nun alle eine Direktzahlung von der Regierung. Wie Regierungschef Shinzo Abe am Freitag ankündigte, sollen alle Einwohner des Landes - japanische Staatsangehörige ebenso wie Ausländer - eine Zahlung in Höhe von 100.000 Yen (857 Euro) erhalten. Die Hilfen sind Teil eines staatlichen Konjunkturpakets von insgesamt mehr als 900 Milliarden Euro und sollen helfen, die Konjunktur anzukurbeln.

Abe verkündete die Maßnahme auf einer Pressekonferenz, bei der er die Ausweitung des Ausnahmezustands auf alle japanischen Provinzen bekanntgab. Zuvor hatte die Regierung geplant, dass lediglich die Haushalte eine staatliche Finanzspritze in Höhe von 300.000 Yen erhalten sollten, deren Einkommen wegen der Pandemie eingebrochen sind. 

Die japanische Wirtschaft war bereits vor der Corona-Pandemie auf eine Krise zugesteuert. Durch die massiven Einschränkungen während des Kampfs gegen das Virus, darunter die Verschiebung der Olympischen Spiele auf nächstes Jahr, wird eine weitere Verschlechterung der wirtschaftlichen Lage erwartet.




Unsere Empfehlung für Sie