Stäblers Olympia-Generalprobe 21 deutsche Ringer für EM nominiert

Für Frank Stäbler sind die kontinentalen Titelkämpfe das letzte große Turnier vor den Sommerspielen im August in Tokio (Archivbild). Foto: dpa/Alessandra Tarantino
Für Frank Stäbler sind die kontinentalen Titelkämpfe das letzte große Turnier vor den Sommerspielen im August in Tokio (Archivbild). Foto: dpa/Alessandra Tarantino

Der Deutsche Ringer-Bund geht mit insgesamt 21 Athletinnen und Athleten in die Europameisterschaften in Warschau. Für den dreimaligen Weltmeister Stäbler sowie Denis Kudla, Eduard Popp und Aline Rotter-Focken ist die EM das letzte große Turnier vor den Sommerspielen in Tokio.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Warschau - Angeführt von Frank Stäbler und drei weiteren Olympia-Startern geht der Deutsche Ringer-Bund mit insgesamt 21 Athletinnen und Athleten in die Europameisterschaften in Warschau. Für den dreimaligen Weltmeister Stäbler sowie Denis Kudla, Eduard Popp und Aline Rotter-Focken sind die kontinentalen Titelkämpfe nächste Woche das letzte große Turnier vor den Sommerspielen im August in Tokio.

Stäbler tritt in Polen in der Griechisch-Römisch-Gewichtsklasse bis 72 Kilogramm an - bei Olympia muss er in der Kategorie bis 67 Kilogramm kämpfen, will sich die extreme Abnehmprozedur aber zum Karriereende nur einmal antun.

Insgesamt gehen acht Griechisch-Römisch-Athleten, sieben Sportler im Freistil und sechs Frauen an den Start. Es fehlen jene Mattenkämpfer, die jüngst beim europäischen Olympia-Qualifikationsturnier antraten und auch jene, die sich beim letzten Qualifikationsevent für Tokio im Mai noch Tickets für den Saisonhöhepunkt im Sommer sichern wollen.

Unsere Empfehlung für Sie