Am Sonntagmorgen sind die Bewohner von Mexiko-Stadt von einem Erdbebenalarm überrascht worden. Die seismologische Behörde meldete eine Stärke von 6,0.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Ein starkes Erdbeben hat Mexiko erschüttert. Es wurde nach Angaben von Mexikos seismologischer Behörde vorläufig mit einer Stärke von 6,0 gemessen und hatte sein Zentrum knapp 500 Kilometer südlich von Mexiko-Stadt, etwas außerhalb der Stadt Técpan nahe der Pazifikküste.

In der Hauptstadt wurde am Sonntagmorgen (Ortszeit) der Erdbebenalarm ausgelöst, die Menschen verließen ihr Zuhause. Es habe zunächst keine Berichte über Schäden gegeben, schrieb die Bürgermeisterin von Mexiko-Stadt, Claudia Sheinbaum, auf Twitter.

Geologisch aktivste Zone der Erde

Mexiko liegt am sogenannten pazifischen Feuerring, der geologisch aktivsten Zone der Erde, wo verschiedene Erdplatten aufeinandertreffen. Das Gebiet reicht von der südamerikanischen Westküste über die Westküste der USA, Russland und Japan bis nach Südostasien und Neuseeland.

Etwa 90 Prozent aller Erdbeben ereignen sich dort. Mexiko-Stadt, eine der bevölkerungsreichsten Städte der Erde, erlebt immer wieder starke Beben - zuletzt im September eines der Stärke 7,7, bei dem zwei Menschen starben.