Starkregen in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen Leichte Entwarnung für Goslar und Wernigerode

Von red/dpa 

Der Dauerregen der letzten Tage hat insbesondere Sachsen-Anhalt und Niedersachsen getroffen. Nun geben die Behörden eine leichte Entwarmung.

Goslar hat die schlimmste Überschwemmung seit Jahrzehnten erlebt. Foto: dpa 10 Bilder
Goslar hat die schlimmste Überschwemmung seit Jahrzehnten erlebt. Foto: dpa

Goslar/Bad Harzburg - Der heftige Dauerregen lässt in Teilen Deutschlands langsam nach. In Sachsen-Anhalt deutete sich am Mittwochabend eine leichte Entspannung ab, wie die Behörden mitteilten. Auch in Niedersachsen schien das Schlimmste überstanden. Beide Bundesländer waren in den vergangenen Tagen von Starkregen betroffen. Besonders die Region am Harz hatte mit Wassermassen zu kämpfen.

„Eine solch dramatische Hochwasserlage hat die Stadt Goslar seit 70, 80 Jahren nicht erlebt“, sagte Goslars Oberbürgermeister Oliver Junk am Mittwochabend. „Gott sei Dank hat der Regen endlich aufgehört und gehen die Pegel seit einiger Zeit wieder zurück.“

Auch der Oberbürgermeister von Wernigerode, Peter Gaffert, sah eine Verbesserung der Lage. „Wir gehen derzeit von einer spürbaren Entspannung aus“, sagte Gaffert. Im südlichen Niedersachsen hatten die Behörden tagsüber wegen schwerer Überflutungen für den Landkreis Goslar den Katastrophenfall ausgerufen.