Stuttgarts Soulkitchen mit Stephanie Monster-Brownies zum Gruseln

Von Tanja Simoncev 

Diesmal geht es in der Soulkitchen schaurig zur Sache, schließlich ist Halloween. Stephanie Schönemann, die erst kürzlich die vierte Pop-Up-Bakery Stuttgart veranstaltete, steuert Monster-Schoko-Brownies zum Grusel-Event bei. 

Die Schoko-Brownies mit Avocado-Frosting werden zu Halloween mit Gummi-Augen gepimpt. Foto: privat 2 Bilder
Die Schoko-Brownies mit Avocado-Frosting werden zu Halloween mit Gummi-Augen gepimpt. Foto: privat

Stuttgart - "Kuchen trifft Gemüse" klingt erstmal - abgesehen vom guten, alten Karottenkuchen - eher untypisch, geht aber gut zusammen, zumindest wenn es nach Stephanie Schönemann geht, die ihr erstes Backbuch gleich mal so genannt hat. Und dabei backt die 33-Jährige, die vor fünf Jahren aus Rastatt nach Stuttgart kam, noch gar nicht so lange. "Für mich war immer klar, dass ich besser koche als backe. Außerdem war mir backen immer viel zu anstrengend."

Hauptsache ist aber, die Küche ist im Spiel. Denn dort hält sich die Kreativ-Köchin gern auf. "Mein Papa kocht sehr gut und ich selbst probiere in der Küche gern aus, das hat mir schon immer Spaß gemacht." Kein Wunder folgte das Studium "Ökotrophologie" (Haushalts- und Ernährungswissenschaften) und der Job als Kochbuch-Redakteurin - mittlerweile arbeitet Stephanie als Programmleiterin in einem Digitalverlag in Stuttgart. Nebenbei und das auch schon seit zwei Jahren mischt die leidenschaftliche Hobby-Bäckerin im Café Babel mit. "Wie viele hatte ich irgendwann den Wunsch was Eigenes aufzumachen, aber dachte mir dann: Vielleicht probiere ich das erstmal aus." Nun steht sie im Babel auch mal in der Küche und helfe am Wochenende beim Brunch aus. Und so war es nur eine Frage der Zeit bis im Café 2015 schließlich auch die erste Pop-Up-Bakery stattfand. 

Doch wie kam es dazu? Bei ihrem damaligen Verlag habe sie das erste Mal von einer Pop-Up-Bakery gehört, allerdings in Wien. "Meine Kollegin Claudia und ich fanden das gleich so cool und wollten das hier auch machen." Und so führte eines zum anderen und die Kuchen wanderten auf die Café-Theke. Und welche Leckereien machen schließlich das Rennen? "Alles was ich gern mag, gibt es dann auch zu kaufen. Aber man richtet sich auch nach den Leuten, Obst-Kuchen beispielsweise sind sehr beliebt. Ich probiere super gern verrückte Sachen aus, andere sind eher klassisch unterwegs. Das ist dann einfach auch Geschmackssache." Mit genau dieser Einstellung ist Stephanie letztlich auch an ihr Backbuch herangetreten und wollte damit für Abwechslung sorgen. 

"Das Buch und vor allem auch die Kuchen mit Gemüse waren meine Art etwas Neues auszuprobieren." Karotten-Kuchen sei nach wie vor ihr Lieblingskuchen, den habe sie sich auch schon immer zum Geburtstag gewünscht. Ansonsten sind runde Törtchen, Brownies, aber auch Kuchen, nicht gebacken und aus dem Kühlschrank, vertreten. Und wie sieht es mit einem zweiten Buch aus? "Wenn mich nochmal ein Verlag fragen würde, sage ich nicht nein."

Rezept für: Brownies mit Avocado-Frosting (und Gummi-Augen)

Zutaten: 

Für den Teig

200g dunkle Schokolade (70% Kakao-Gehalt)

100g Walnüsse

2 große Avocados (ca. 500g)

1 EL Zitronensaft

70g Vollrohr-Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

2 Eier (M)

100g Mehl

2 EL Kakao

1/2 TL Backpulver

Salz

Für das Frosting

1/2 Vanille-Schote

1 große Avocado (ca. 200g)

1 EL Zitronensaft

250g Puderzucker

Zubereitung:

1. Schokolade grob hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen, dabei öfter umrühren. Beiseite stellen und öfter mal umrühren.

2. Den Backofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze, Umluft: 160 Grad) vorheizen. Die Backform mit Backpapier auslegen. Walnüsse grob hacken. Avocados halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauskratzen. Dann zusammen mit dem Zitronensaft und einer Gabel so fein wie möglich zerdrücken.

3. Zucker, Vanillezucker und Eier in eine Teigschüssel geben und mit den Schneebesen des Rührgeräts schaumig rühren. Geschmolzene Schokolade und Avocadopüree dazugeben und nur kurz unter die Eiermischung rühren. Mehl, Kakao, Backpulver und 1 Prise Salz mischen. Mit den Walnüssen unter die Schoko-Avocado-Masse heben - nicht zu lange rühren, sonst wird der Teig zäh. Den Teig in die vorbereitete Backform streichen und im Ofen (Mitte) ca. 30 Minuten backen. Brownies mit dem Backpapier aus der Form heben und auf einem Gitter auskühlen lassen.

4. Für das Frosting die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Die Avocado halbieren, den Kern entfernen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel herauskratzen. Zusammen mit dem Zitronensaft mit einem Pürierstab fein pürieren. Puderzucker und Vanillemark hinzugeben und zu einem festen, streichfähigen Frosting verrühren. Brownies in Stücke schneiden und das Frosting gleichermaßen darauf verstreichen.

Musikbeilage:

Damit es auch musiklisch gruselig zur Sache geht, gibt's von Michael Jackson "Thriller" dazu.

Unsere Empfehlung für Sie