StZ Magazin: Literatur in Stuttgart Über Instagram-Motive, literarische Staffeln und poetische Orte

Von  

Schmökern, Blättern, Eselsohren machen und Bücher stapeln: Der Herbst ist die perfekte Zeit um sich seitenweise in Literatur zu vergraben. Wir haben lesebegeisterte Stuttgarter nach Lektüretipps gefragt, literarische Fakten gesammelt und wurden mit Texten beschenkt.

Die Stadtbibliothek ist eines der beliebtesten Stuttgarter Instagram-Motive. Das stellt die Institution durchaus vor Herausforderungen ... Foto: Unsplash/Max Langelott 16 Bilder
Die Stadtbibliothek ist eines der beliebtesten Stuttgarter Instagram-Motive. Das stellt die Institution durchaus vor Herausforderungen ... Foto: Unsplash/Max Langelott

Stuttgart - Der Herbst ist die perfekte Zeit um sich seitenweise in Literatur zu vergraben. Wir haben lesebegeisterte Stuttgarter nach Lektüretipps gefragt, literarische Fakten gesammelt und wurden mit schönen Texten beschenkt.

Literarische Fakten über Stuttgart

– Bei Amazon gibt es mehr als 50 000 Bücher mit dem Schlagwort „Stuttgart“.

– Rund 5000 Personen arbeiten derzeit in der Stadt im Verlagswesen.

– Das Stuttgarter Schriftstellerhaus misst lediglich 4,58 Meter in der Breite, in der Tiefe nur ein paar Zentimeter weniger. Gebaut wurde es im 17. Jahrhundert, in den frühen 1980ern sollte es abgerissen werden. Eine Initiative konnte den Oberbürgermeister überzeugen. Seit 1983 ist es nach Renovierungsarbeiten das erste und in Deutschland immer noch einzigartige Schriftstellerhaus.

– Gemessen an der Einwohnerzahl hat Stuttgart die zweithöchste Dichte an Buchhandlungen in Deutschland.

– Kurzurlaub: Friedrich Hölderlin lebte zwischen Juni 1800 und Januar 1801 sowie im Juni und Juli 1802 in Stuttgart.

Mehr Literarisches finden Sie in unserer Bildergalerie.




Unsere Empfehlung für Sie