The Voice of Germany Stuttgarter Ben Dettinger scheitert im Halbfinale

Von SIR/dpa 

Für Ben Dettinger aus Stuttgart war bei der Casting-Show "The Voice of Germany" im Halbfinale Schluss. Er musste sich Andrei Vesa geschlagen geben. Die britische Band Coldplay präsentierte ihren Song "A Sky Full Of Stars".

Ben Dettinger aus Stuttgart schied im Halbfinale der Casting-Show The Voice of Germany aus. Foto: dpa 20 Bilder
Ben Dettinger aus Stuttgart schied im Halbfinale der Casting-Show "The Voice of Germany" aus. Foto: dpa

Berlin - Vier Duelle und ein seltener TV-Auftritt: Bei der Musikshow „The Voice of Germany“ stehen die Finalisten der vierten Staffel fest. Im Halbfinale am Freitagabend setzten sich Schülerin Lina Arndt (18, Berlin), Abiturient Andrei Vesa (18, Erfurt), die gebürtige Engländerin Marion Campbell (40, Hamburg) und Schauspielerin Charley Ann Schmutzler (21, Berlin) im musikalischen Zweikampf gegen ihre Konkurrenten durch.

Für den Stuttgarter Ben Dettinger war dagegen im Halbfinale Schluss. Er musste sich Andrei Vesa geschlagen geben.

Bei der Live-Show aus Berlin präsentierte die britische Rockband Coldplay um Frontmann Chris Martin (37) ihren Song „A Sky Full Of Stars“. Es war einer der wenigen Auftritte der Musiker im deutschen Fernsehen - am Vorabend ihres einzigen Deutschland-Konzerts in München. Außerdem sang Jazz-Musiker Gregory Porter (43) seinen Hit „Hey Laura“, und die Fantastischen Vier stellten ihre neue Single mit dem gleichnamigen Titel „Single“ vor.

Beim Finale am kommenden Freitag, bei dem unter anderem Star-DJ David Guetta, Take That und Ed Sheeran auftreten werden, stimmen die Fernsehzuschauer per Anruf, SMS oder Download über den Ausgang ab. Jeder prominente Coach (Rea Garvey, Stefanie Kloß, Samu Haber, Michi Beck und Smudo von den Fantastischen Vier) hat noch einen Schützling im Rennen.