Twitter-Reaktionen zur Darts-WM „Nicht von dieser Welt, was Price da spielt“

Gerwyn Price legte im Finale eine Galavorstellung hin und krönte sich zum Weltmeister. Foto: dpa/Adam Davy
Gerwyn Price legte im Finale eine Galavorstellung hin und krönte sich zum Weltmeister. Foto: dpa/Adam Davy

Gerwyn Price hat sich auf beeindruckende Weise den WM-Titel im Darts gesichert. Der Waliser ließ Gary Anderson im Finale trotz eines kleinen Zitteranfalls am Ende keine Chance. Wir haben einige Twitter-Reaktionen zusammengetragen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Am Ende war es wie immer in den vergangenen Jahren. Das Finale der Darts-Weltmeisterschaft im Londoner Alexandra Palace war eine klare Angelegenheit. Dieses Mal war es Gerwyn Price, der im Endspiel groß auftrumpfte und damit erst gar keine Spannung aufkommen ließ. Erst nach seiner 5:1-Führung zeigte der Waliser Nerven. So kam sein Kontrahent Gary Anderson auf 6:3 heran. Doch bevor das Spiel tatsächlich kippen konnte, machte Price den Sack doch zu, gewann durch das 7:3 seinen ersten WM-Titel und ist nun die neue Nummer eins der Pfeile-Virtuosen.

Lesen Sie hier: Gerwyn Price krönt sich zum Weltmeister

Vor seiner kurzen Zitterphase zeigte Price eine bärenstarke Leistung, scorte durchgehend hoch und ließ die Fans mit seiner Doppelquote von rund 80 Prozent staunen. Auf Twitter zollen die User dem streitbaren Profi ihren Respekt und vermissen die WM jetzt schon.

Der Price war im Finale heiß – darin sind sich viele User einig:

Das einseitige Finale war aber auch der Tatsache geschuldet, das Gary Anderson nicht seinen besten Tag erwischte:

Die Darts-WM zog auch dieses Mal wieder viele Deutsche vor den Bildschirm. Dabei spielte das Alter keine Rolle:

Zumindest mit einem Vorurteil kann Gerwyn Price aufräumen. Ein Bäuchlein oder Doppelkinn sind bei ihm nicht zu erkennen:

Nun stellt sich für manche User eine große Frage:

Und zu guter Letzt darf der „Big Fish“ – also das höchste Finish (170) beim Darts – bei keiner Rückschau fehlen:

Bleibt zu hoffen, dass im kommenden Jahr im „Ally Pally“ zu London wieder vor Publikum geangelt wird.

Unsere Empfehlung für Sie