Ultras des VfB Stuttgart Commando Cannstatt spendet 15 000 Euro

Von  

Die Ultras vom VfB Stuttgart haben im Rahmen des VfB-Spiels gegen den FC Erzgebirge Aue dem Deutschen Roten Kreuz eine Spende im fünfstelligen Bereich übergeben – seit es die Spendenaktionen gibt, konnte das „Commando Cannstatt“ so bereits über 150 000 Euro für karikative Zwecke sammeln und spenden.

Die VfB-Ultras sammelten wochenlang für wohltätige Zwecke und übergaben nun eine hohe Summe an das DRK. Foto: Baumann
Die VfB-Ultras sammelten wochenlang für wohltätige Zwecke und übergaben nun eine hohe Summe an das DRK. Foto: Baumann

Stuttgart - Für viele VfB-Fans gehört ein Kauf zu einer Saison genauso dazu wie der Erwerb einer Dauerkarte – wenn die VfB-Ultras des „Commando Cannstatt“ vor Heimspielen ihren Fankalender anbieten, geht der meist weg wie warme Semmeln. So auch in dieser Runde. Bei insgesamt fünf Spielen vor und nach dem Jahreswechsel wurde der Kalender in seiner mittlerweile 15. Auflage angeboten, dabei kam die Summe von 15 000 Euro zusammen.

Aus unserem Plus-Angebot: Die großen Drei lassen die Muskeln spielen

Ein Scheck über diese Summe wurde nun im Rahmen des Heimspiels gegen den FC Erzgebirge Aue den Verantwortlichen des Kreisverbandes des Deutschen Roten Kreuzes Stuttgart e. V. übergeben – die Summe soll für den sogenannten „Kältebus“ verwendet werden. Dieser Bus, der sich für hilfsbedürftige Wohnungslose im Stadtgebiet Stuttgart einsetzt, wird vom DRK seit 2013 angeboten.

Er kommt in den Monaten Dezember bis Februar bei Temperaturen ab Null Grad Celsius zum Einsatz, wird mit ehrenamtlichen Kräften gestemmt und fährt von 22 bis 2 Uhr in der Nacht. Durch den nun übergebenen Scheck der Ultras erhöht sich deren in den letzten 15 Jahren gesammelte Spendensumme auf 155 300 Euro.




Unsere Empfehlung für Sie