Verbandsliga Personelle Wechsel gegen den Letzten

Vor der Rückkehr in die Echterdinger Startelf: Valentino Stepcic. Foto: Günter Bergmann
Vor der Rückkehr in die Echterdinger Startelf: Valentino Stepcic. Foto: Günter Bergmann

Calcio trifft an diesem Freitagabend auf den TSV Heimerdingen. Was Sorgen machen muss: es ist ein Aufsteiger.

Filderzeitung: Franz Stettmer (frs)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Echterdingen - Für einen wird es bestenfalls ein Spiel auf Krücken. Das steht schon einmal fest. Wenn er es denn überhaupt an den Sportplatz schaffen wird. Angelo Vaccaro, der neue Sportdirektor der Verbandsliga-Fußballer von Calcio Leinfelden-Echterdingen, musste sich in dieser Woche einer weiteren Knieoperation unterziehen. Da täten ein paar Genesungswünsche von Seiten der Mannschaft ganz gut – und zwar bevorzugt mit drei Punkten. Nachdem das Filderteam zuletzt den Spitzenkandidaten Backnang und Rutesheim mit einer veränderten Spielweise Zähler abgerungen hat (1:1/1:0), kommt es an diesem Freitagabend zum Kräftemessen mit einem Gegner von der anderen Seite der Tabelle. Zu Gast ist in den Goldäckern der noch punktlose Letzte TSV Heimerdingen, wobei in Echterdinger Reihen allerdings eigentlich schon allein ein Umstand ein mulmiges Gefühl aufkommen lassen muss: Es handelt sich um einen Aufsteiger.

Di Frisco will an neuer Taktik festhalten

Aufsteiger? Mit dieser Sorte Gegner haben die Calcio-Kicker sich bereits in der vergangenen Saison schwer getan. Seinerzeit gelang ihnen in fünf Hinrunden-Duellen mit Klassenneulingen lediglich ein Sieg. Und im aktuellen Spieljahr ging es bislang gerade so weiter. Zwei Niederlagen stehen aktuell auf dem eigenen Konto, kassiert in Berg und Pfullingen – richtig, bei zwei Aufsteigern. Wohl auch deshalb hält der Trainer Francesco Di Frisco den Ball lieber flach. „Es bleibt bei unserer neuen Marschroute“, kündigt er an. Will heißen: Schönspielerei und Sturmfußball waren gestern, inzwischen lautet die Devise im Stevens’schen Sinn „Die Null muss stehen; erst mal hinten den Laden dicht machen“. Was laut Di Frisco „gegen die Topgegner Backnang und Rutesheim sehr gut funktioniert hat“, soll auch gegen Heimerdingen die Erfolgsbasis sein. Nicht blenden lassen will der Coach sich durch die Zwischenbilanz der Gäste. Vier Spiele, vier Niederlagen, 1:15 Tore. In der Aufstiegsrelegation im Juni haben sie immerhin noch den SV Bonlanden abserviert.

Sehr wohl zu Veränderungen tendiert Di Frisco derweil bei der Aufstellung. Der Grund: Calcio steht vor einer englischen Woche – schon am Dienstag folgt das Verbandspokalspiel in Zimmern. Da gilt es, Kräfte gut einzuteilen. Vor allem Valentino Stepcic und Zvonimir Zivic könnten in die Startelf rücken. Weiter nicht dabei ist Bastian Joas. Er hat nach seiner roten Karte aus der Backnang-Partie eine Sperre für drei Pflichtspiele erhalten.

Unsere Empfehlung für Sie