VfB Stuttgart erweitert eSports-Programm Kooperation mit Fellbacher Agentur „Clutch23“ soll Nachwuchs fördern

Von Maximilian Barz 

„Clutch23“ heißt eine seit mehreren Jahren bestehende Gaming-Arena und -Bar in Fellbach und die dazugehörige eSports-Agentur. In Zukunft wird diese mit der eSports-Abteilung des VfB Stuttgart zusammenarbeiten.

Der VfB Stuttgart möchte regionale Talente im eSports fördern. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch
Der VfB Stuttgart möchte regionale Talente im eSports fördern. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Stuttgart - Derzeit stehen mit Marcel Lutz, Lukas Sailer, Burak May und Niklas Luginsland vier eSportler beim VfB Stuttgart unter Vertrag, die allesamt aus der Landeshauptstadt oder deren Umgebung stammen. Diesen Weg möchte der Club aus Cannstatt weitergehen und hat dafür einen regionalen Kooperationspartner gewonnen.

Wie der VfB am Dienstag über die Social-Media-Kanäle seiner eSports-Abteilung bekanntgab, wird er in Zukunft mit der „Clutch23 Marketing & e-Sport GmbH“ zusammenarbeiten. Die Agentur, die aus der gleichnamigen Gaming-Arena in Fellbach entstanden ist, ist dem VfB nicht unbekannt, immerhin war sie bereits beratend an der Verpflichtung von Neuzugang Burak May im Sommer beteiligt.

eSports über FIFA-Spieleserie hinaus

Zwar liege das primäre Ziel der Kooperation laut einer Mitteilung des Vereins darin, die Nachwuchsförderung regionaler FIFA-Talente voranzutreiben. Gleichzeitig möchte der VfB sein eSports-Programm jedoch auf weitere Spieletitel ausweiten. „Wir freuen uns, mit Clutch23 einen Kooperationspartner gefunden zu haben, der uns bei unserem Vorhaben unterstützt, das Thema Gaming und eSports in der Region Stuttgart weiter zu entwickeln und den lokalen Nachwuchs, auch in unserer Kerndisziplin FIFA, weiter zu fördern“, wird Christian Ruf, Bereichsleiter Digitaler Vertrieb, Clubs und Fan-Service beim VfB zitiert.

Lesen Sie hier: Interview mit eSportler Burak May – „Als ich erfuhr, dass der VfB mich möchte, wurde ich direkt nervös“

Um dieses Vorhaben voranzutreiben, laufen die Planungen bereits auf Hochtouren. Zukünftig werden ambitionierte Gamer jeden Donnerstag in der Clutch23 Arena die Möglichkeit haben, gemeinsam zu zocken. Dabei soll eine gewisse Wettbewerbsatmosphäre herrschen, denn über ein monatliches Ranking haben die Teilnehmer die Chance, Preise zu gewinnen und am VfB eSports Scouting-Turnier teilzunehmen, das Ende des Jahres stattfindet.

„Wir freuen uns riesig, mit dem VfB Stuttgart einen so hochkarätigen Kooperationspartner gewonnen zu haben. Wir hoffen, mit unseren vielfältigen Wettbewerben in der Clutch23 Gaming-Arena Interessierten und eSport-Talenten aus der Region neue Perspektiven bieten zu können“, sagt Clutch23-Geschäftsführer René Weimar.

VfB will Farmteams gründen

Zusätzlich soll es Anfang 2020 den „VfB Gaming Day“ geben. An diesem Tag können sich alle Interessierten Informationen zum eSports holen und verschiedene Games selbst ausprobieren. Wann genau das Event stattfindet, steht noch nicht fest. Langfristiges Ziel der Stuttgarter ist die Gründung von Farmteams mit Nachwuchsspielern, die so nach und nach an den professionellen eSport herangeführt werden können und den langfristigen Erfolg des VfB in diesem Bereich sichern sollen.




Unsere Empfehlung für Sie