Nach der Partie in Stuttgart haben sich die Beteiligten geäußert. Wir haben die Stimmen zum Spiel des VfB in Dortmund gesammelt.

Digital Unit: Philipp Maisel (pma)

Stuttgart - Der VfB Stuttgart steckt nach dreizehn Spieltagen weiter mitten im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga. Gegen den 1. FSV Mainz 05 landete das Team von Trainer Pellegrino Matarazzo am Freitagabend vor 25000 Zuschauern mit 2:1 aber einen kleinen Befreiungsschlag.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Die Noten für die VfB-Stars gegen Mainz

Nach der Begegnung gegen die Arminia haben sich die beteiligten Akteure geäußert. Wir tragen die Stimmen zum Spiel zusammen.

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo: „Wir wissen, dass Borna einen sehr guten linken Fuß hat und Tore machen kann – es freut mich für ihn. Ein sehr schönes Tor. Unsere ersten 25 Minuten waren richtig gut. Wir haben den Gegner gelockt, immer wieder Tiefe gesucht. Später haben wir zu viel klein klein gespielt uns das Leben selbst schwer gemacht. Am Ende mussten wir ein bisschen leiden, aber das gehört dazu. Wir haben viel einstecken müssen die letzten Wochen und da tut es gut, endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis mitnehmen zu können.“

VfB-Coach Bo Svensson: „Es waren heute Kleinigkeiten. Es war ein Spiel mit nicht allzu vielen Torchancen. Stuttgart war effektiver als wir, die haben die beiden Tore gemacht. Beim zweiten Tor sehen wir zehn Sekunden nicht gut aus. Das Tor darf nie passieren, wir haben sehr schlecht ausgesehen in dieser Situation. Ich ärgere mich sehr darüber, dass wir das Spiel da aus der Hand gegeben haben.“

Lesen Sie aus unserem Angebot: Der VfB-Newsblog

VfB-Keeper Florian Müller: „Freude, Erleichterung auch ein bisschen. Wir haben ein ordentliches Spiel gemacht. Nach der Videoentscheidung haben wir bisschen den Faden verloren, auch in der zweiten Halbzeit nach dem 2:1. Das darf uns nicht passieren. Wir sind tief gestanden, haben es aber gut wegverteidigt.“

M05-Sportchef Martin Schmidt: „Der Gegner hat uns in Schach gehalten, wir kamen nicht in die gefährlichen Zonen. Der Sonntagsschuss von Borna Sosa war unmöglich zu halten und hat dem VfB den Sieg gebracht. Wir müssen das so wegstecken, die Dominanz der zweiten Halbzeit müssen wir mitnehmen.“

M05-Keeper Robin Zentner:„Wir hatten hier heute echt eine Chance was zu holen, waren in der zweiten Halbzeit die besser Mannschaft.“

VfB-Spieler Borna Sosa: „Jeder denkt jetzt, dass ich flanken wollte, weil ich das immer mache. Aber ich wollte schießen und bin sehr froh, dass ich das Tor gemacht habe. Das war ein sehr wichtiger Zeitpunkt. Wenn Sasa nicht da ist, muss ich eben auch Tore machen. Das Stadion ist explodiert, als Silas reinkam. Wir sind sehr froh, dass er zurückgekommen ist. Wir brauchen ihn. Die drei Punkte sind sehr, sehr wichtig. Wir hatten viele Probleme, aber jetzt kommen alle zurück - und wir können wieder viel besser spielen.“

M05-Spieler Karim Onisiwo: „Wir wussten, dass Stuttgart unbedingt unten rauswollte. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, waren zu fahrlässig in der Abwehr und sind nicht gut angelaufen. Es war am Anfang nicht unser Spiel, aber dann haben wir besser ins Spiel gefunden. Der letzte Pass, das letzte Quäntchen Glück hat gefehlt. Das zweite Tor darf uns nicht passieren.“

Unser Datencenter | Noten für die Roten | Das Bundesliga-Livecenter

Übrigens: Auch Sie können hier die VfB-Spieler bewerten. Die Bilder zum Spiel haben wir in der Galerie für Sie zusammengestellt.