Vorfall am Stuttgarter Hauptbahnhof Abstandsregeln nicht eingehalten und Bahnmitarbeiter attackiert

Von  

Ein 33-Jähriger hält am Montagmorgen offenbar mehrere Male die Abstandsregeln am Stuttgarter Hauptbahnhof nicht ein. Als ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn ihn darauf hinweist, eskaliert die Situation.

Die Polizei sprach dem 33-Jährigen einen Platzverweis aus. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger
Die Polizei sprach dem 33-Jährigen einen Platzverweis aus. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger

Stuttgart-Mitte - Ein 33 Jahre alter Mann soll am Montagmorgen am Stuttgarter Hauptbahnhof in Stuttgart-Mitte einen Mitarbeiter der Deutschen Bahn attackiert und beleidigt haben. Der 33-Jährige habe zuvor mehrfach die derzeitigen Abstandsregeln missachtet.

Wie die Polizei berichtet, waren die beiden Männer gegen 10.30 Uhr offenbar zunächst in einen Streit geraten, der schnell eskalierte. Der Verdächtige soll dabei den Bahn-Mitarbeiter beleidigt und ihm im weiteren Verlauf unvermittelt einen Kopfstoß verpasst haben. Außerdem habe er eine gefüllte Getränkedose gegen seinen Kontrahenten geworfen, die diesen allerdings glücklicherweise knapp verfehlte. Die Servicekraft trug keine offensichtlichen Verletzungen vom Angriff davon.

Der bereits polizeibekannte Verdächtige beruhigte sich auch nicht, als die alarmierten Streife der Bundespolizei eintraf. Er beleidigte seinen Kontrahenten weiter, weshalb er schließlich einen Platzverweis erhielt. Er muss nun mit einer Anzeige wegen des Verdachts der Beleidigung und der versuchten gefährlichen Körperverletzung rechnen.




Unsere Empfehlung für Sie