Vorfall in Karlsruhe Polizei stellt Mann mit 50 Fake-Impfausweisen - Haftbefehl erlassen

Der Mann wollte offenbar gefälschte Impfpässe verkaufen (Symbolbild). Foto: dpa/Sven Hoppe
Der Mann wollte offenbar gefälschte Impfpässe verkaufen (Symbolbild). Foto: dpa/Sven Hoppe

Die Polizei hat in Karlsruhe einen Mann festgenommen, der offenbar zahlreiche gefälschte Impfpässe verkaufen wollte. Zudem fanden die Beamten eine Machete bei dem Tatverdächtigen.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Karlsruhe - Beamte der Kriminalpolizei haben in Karlsruhe einen Mann festgenommen, der 50 mutmaßlich gefälschte Impfausweise mit eingetragenen Corona-Impfungen offenbar verkaufen wollte. Das teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Mittwoch in Karlsruhe mit. Bei Durchsuchungen in Karlsruhe und Karlsbad seien zudem - neben sieben weiteren mutmaßlich gefälschten Impfausweisen - mehr als 700 Gramm Marihuana sowie eine Machete und eine Schreckschusswaffe sichergestellt worden.

Festnahme am Montag

Ob es sich bei den durchsuchten Objekten um Wohnungen des 25 Jahre alten Tatverdächtigen handelte, wollte eine Polizeisprecherin zunächst nicht mitteilen, da es sich um ein laufendes Verfahren handelt. Wie es heißt, hatten Ermittler den Deutschen seit Monaten im Blick. Am Montag hätten sie ihn schließlich gestellt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ ein Haftrichter mittlerweile Haftbefehl gegen den Mann. Die Ermittlungen dauern an.

Unsere Empfehlung für Sie