Vorfall in Ludwigsburg Hitlergruß gezeigt und Polizist angegriffen

Von mbo 

Ein 26-Jähriger pöbelt am Samstagabend an der B 27 in Ludwigsburg herum. Sein Pech: Ein Polizist in Zivil kreuzt seinen Weg. Als der Mann auch noch Passantinnen belästigt, nimmt der Beamte die Verfolgung auf.

Die Polizei hat am Samstag einen 26-Jährigen festgenommen, der schon öfter aufgefallen war. Foto: dpa/Patrick Seeger
Die Polizei hat am Samstag einen 26-Jährigen festgenommen, der schon öfter aufgefallen war. Foto: dpa/Patrick Seeger

Ludwigsburg - Ein 26-Jähriger hat am Samstagabend in Ludwigsburg einen Polizisten in Zivil angegriffen. Der indische Staatsangehörige war dem Beamten, der gerade auf dem Weg zur Arbeit war, aufgefallen, weil er auf Höhe des Forums den Hitlergruß zeigte, „Heil Hitler“ rief und in Richtung des Polizeireviers pöbelte. Als der 26-Jährige auch noch begann, Passantinnen zu belästigen, informierte der Zeuge seine Kollegen und nahm zu Fuß die Verfolgung auf.

Als eine Streife dem 26-Jährigen den Weg abschnitt, wollte er in die andere Richtung fliehen. Doch der Beamte in Zivil stellte sich ihm in den Weg und gab sich mit seinem Dienstausweis zu erkennen. Da griff ihn der offenbar verwirrte Mann, der als Mehrfach- und Intensivtäter bekannt ist, an. Der Polizist reagierte schnell und brachte den Angreifer zu Boden. Der 26-Jährige wurde in eine psychiatrische Einrichtung gebracht.




Unsere Empfehlung für Sie