Vorfall in Wiehl Baggerfahrer randaliert auf Neubau-Grundstück

Der 41-jährige Fahrer wehrte sich mit Gewalt gegen den Transport im Streifenwagen zur Blutprobe bei der Polizei und wurde gefesselt. (Symbolbild) Foto: imago images/McPHOTO
Der 41-jährige Fahrer wehrte sich mit Gewalt gegen den Transport im Streifenwagen zur Blutprobe bei der Polizei und wurde gefesselt. (Symbolbild) Foto: imago images/McPHOTO

Ein Mann hat in Wiehl mit einem Bagger auf einem Neubaugrundstück so lange randaliert, bis das Gefährt in Brand geriet. Ein Nachbar hatte die Polizei alarmiert, als er sah, wie der Unbekannte bei lauter Musik mit dem Bagger gegen die Fassade des Rohbaus und Bäume fuhr.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Wiehl - Mit einem Bagger hat ein Mann in Wiehl (NRW) auf einem Neubaugrundstück so lange randaliert, bis das Gefährt in Brand geriet. Ein Nachbar hatte am Freitagabend die Polizei alarmiert, als er sah, wie der Unbekannte bei lauter Musik mit dem Bagger gegen die Fassade des Rohbaus und Bäume fuhr. Dann rutschte der Bagger auf einem Hang ab, überschlug sich und fing Feuer, wie die Polizei am Sonntag weiter mitteilte. Die Feuerwehr löschte das brennende Gefährt.

Der 41-jährige Fahrer wehrte sich mit Gewalt gegen den Transport im Streifenwagen zur Blutprobe bei der Polizei und wurde gefesselt. Eine Polizistin sei dabei leicht verletzt worden. Der Baggerfahrer verbrachte die Nacht in der Zelle. Ihn erwartet ein Strafverfahren.




Unsere Empfehlung für Sie