Wahrzeichen des Cannstatter Wasens Volksfest-Fan stellt Mini-Fruchtsäule in seiner Gärtnerei auf

Die kleine Schwester des Originals steht auf der Uhlandshöhe. Foto: Gärtnerei Locher/Rainer Locher
Die kleine Schwester des Originals steht auf der Uhlandshöhe. Foto: Gärtnerei Locher/Rainer Locher

Volksfest-Fan Rainer Locher hat das Wahrzeichen des Cannstatter Wasens in seinem Betrieb in Stuttgart aufgestellt. Keiner kennt die Dekoration besser als er.

Lokales: Daniela Eberhardt (ma)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Selbstbewusst ragt die blaue Schönheit in den ebensolchen Himmel, ihr Haupt gekrönt von Sonnenblumen, ihr zu Füßen unzählige Obst- und Gemüsesorten. Ein Abwasserrohr dient als Körper, 2,50 Meter hoch und im Durchmesser 40 Zentimeter, die Krone bildet eine Blumenschale. Wie viel seine Mini-Fruchtsäule wiegt, weiß Rainer Locher nicht genau. Sicher ist: Weit weniger als das Original vom Cannstatter Wasen, das es auf stolze 3,5 Tonnen bei einer Höhe von 26 Metern bringt.

Zwei Jahre hintereinander wird die Fruchtsäule nun schon nicht auf dem Cannstatter Wasen aufgestellt – das brachte Locher und seine Frau als echte Volksfest-Fans auf die Idee, auf dem Gelände ihrer Gärtnerei an der Uhlandshöhe einen Ersatz aufzustellen. „Als Hommage ans Original. Damit die Fruchtsäule nicht ganz vergessen wird“, wie der Inhaber des Familienbetriebs erzählt. Das Rohr hat er folieren lassen, die Schale hat er selbst in blau, rot, gelb lackiert beziehungsweise beklebt.

Mit der Hebebühne aufs Dach

Am Freitag hat er die Obst- und Gemüsekisten gekauft. Morgens wurde die Mini-Fruchtsäule mit der Hebebühne auf das Pavillon-Dach gehoben, dann ging es ans Dekorieren. Erst Hopfen als Saum, dann Radieschen, Kürbis, Zwiebel und Sellerie darauf drapiert, ebenso wie Äpfel, Birnen, Zwetschgen… „Es hat Spaß gebracht“, so der 60-Jährige. Für den Gärtnermeister war es zwar viel Aufwand aber eigentlich eine leichte Übung, dekoriert er doch bereits seit einigen Jahren im Auftrag der in.Stuttgart das Original auf dem Wasen. Mindestens vierzehn Tage lang soll die Mini-Säule stehen bleiben.

Hoffen auf den Budenzauber im Winter

Die Lochers haben ihren Blumenladen vor acht Jahren verkauft. Seitdem bieten sie Mietpflanzen für Veranstaltungen an und sind ein Pflanzenhotel, das heißt, bei ihnen können große mediterrane Pflanzen überwintern. Neben der Grabpflege statten sie außerdem große Events aus, vom Sommerfest bis zum Weihnachtsmarkt. „Das ist ja wegen Corona alles ausgefallen“, sagt Lochmann, der jetzt darauf hofft, dass im Advent wenigstens etwas Budenzauber in der Innenstadt erlaubt sein wird. Bis dahin freut er sich am Anblick seiner schlanken Erntedank-Lady.




Unsere Empfehlung für Sie