Wetter in Stuttgart Längerer Feinstaubalarm in Stuttgart möglich

Von red/dpa 

In den kommenden Tagen zeigt sich das Wetter im Südwesten herbstlich. Der Deutsche Wetterdienst erwartet Nebel und Frost. Auch ein längerer Feinstaubalarm in Stuttgart ist möglich.

Herbst am Max-Eyth-See. Foto: Lichtgut/Leif-Hendrik Piechowski/Lichtgut/Leif Piechowski
Herbst am Max-Eyth-See. Foto: Lichtgut/Leif-Hendrik Piechowski/Lichtgut/Leif Piechowski

Stuttgart - In den kommenden Tagen stellt sich laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) eine „ruhige und herbstliche Wetterlage“ ein. Einem Sprecher zufolge sind bis Sonntag keine größeren Niederschläge in Baden-Württemberg zu erwarten. Allerdings dürfte die Wetterlage dafür sorgen, dass ein von Mittwoch an geltender Feinstaubalarm in Stuttgart bis Ende der Woche anhalten könnte, wie der DWD-Sprecher am Montag sagte. Die Landeshauptstadt kündigte an, dass in der Nacht zum Mittwoch zum vierten Mal in dieser Feinstaubalarm-Periode der Alarm ausgelöst werde.

Indes müssen Autofahrer dem DWD-Meteorologen zufolge kein Schneechaos im Südwesten befürchten. Nachdem es am ersten Tag der Woche in höheren Lagen des Schwarzwaldes noch geschneit hatte, sei für den Rest der Woche kein Schnee mehr zu erwarten, hieß es. Der Montag war in Teilen des Landes von Wind und Regen, später von Nebel und Schneefall geprägt. Von Dienstag an dürfte sich die Wetterlage beruhigen.

„Verbreitet muss in den kommenden Nächten auch mit leichtem Frost gerechnet werden“, sagte der DWD-Sprecher. So bildete sich in den Nächten oftmals auch Nebel, der sich tagsüber nur zögerlich auflöse. Dort aber, wo sich der Nebel auflöse, dürfte es tagsüber freundlich werden, fügte der Sprecher hinzu.

Sonderthemen