Nasenspray sollte nicht überdosiert werden. Alle wichtigen Infos zur richtigen Dosierung haben wir im Artikel zusammengefasst.

Digital Unit: Lukas Böhl (lbö)

Bei Schnupfen und Allergien sorgen Nasensprays für eine kurze Zeit für freie Atemwege. Kein Wunder also, dass man sie am liebsten jede halbe Stunde zum nächsten Sprühstoß ansetzen möchte. Aber Vorsicht: Um einem Gewöhnungseffekt und Nebenwirkungen vorzubeugen, dürfen Nasensprays nicht überdosiert werden.

Wie oft darf man Nasensprays pro Tag verwenden?

Sofern nicht anders in der Packungsbeilage beschrieben oder vom Arzt verordnet, darf Nasenspray nur drei Mal am Tag angewendet werden. Eine Anwendung umfasst je einen Sprühstoß pro Nasenloch. Insgesamt sollte Nasenspray nicht mehr als 5 bis maximal 7 Tage in Folge zum Einsatz kommen. Eine erneute Anwendung darf erst wieder nach einigen Tagen Pause erfolgen.

Tipp: Falls Sie sich unsicher sind, wie oft Sie ein spezielles Nasenspray verwenden können, können Sie entweder Ihren Arzt oder Apotheker fragen oder im Internet nach der Packungsbeilage suchen.

Auch interessant: So funktioniert Nasenspray

Wie lange hält Nasenspray?

Bei sachgemäßer Anwendung können Nasensprays nach Anbruch 3 bis 6 Monate verwendet werden. Für den genauen Verwendungszeitraum sollten Sie einen Blick in die Packungsbeilage des Nasensprays werfen.

Nach Ablauf der 3 bis 6 Monate sollte das Nasenspray aus hygienischen Gründen fachgerecht entsorgt werden. Um die empfohlene Anwendungsdauer nicht zu überschreiten, können Sie sich das Öffnungsdatum mit einem wasserfesten Stift auf dem Etikett notieren.

Lesen Sie auch: Ersatz für Nasenspray

Tipps zur Anwendung von Nasenspray

Zur hygienischen Anwendung von Nasenspray empfiehlt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, den Sprühkopf nach jeder Anwendung mit einem sauberen Tuch abzureiben, bevor man die Kappe aufsetzt. Bei einer chronischen Nebenhöhlenentzündung sollte der Sprühkopf nach dem Gebrauch zudem mit heißem Wasser gereinigt werden. Außerdem sollten Nasenspray bei Krankheiten nicht mit anderen Personen geteilt werden, um eine Keimübertragung zu verhindern.