Yasiin Bey aka Mos Def im LKA Brooklyn in Wangen

Mos Def war die MC-Sensation der Mit-90er. Quelle: Unbekannt
Mos Def war die MC-Sensation der Mit-90er. Quelle: Unbekannt

Er ist erfolgreicher Schauspieler in Hollywood, unter HipHop-Fans aber genießt Mos Def echten Kultstatus. Am Samstag ist er im Lka zu Gast.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - HipHop Fans kommen in den nächsten Wochen gut auf ihre Kosten. Am 29. Juni findet für alle, denen das HipHop Open am 20. Juli zu Tyga ist, das Deutsch-Rap-lastige Back 2 Flavour-Festival im Esslinger Eisstadion statt. Außerdem stattet am 9. Juli die längst sagenumwobene wie schwer innovationspotente Odd Future Teufelsbande erstmals Stuttgart (im LKA) einen Besuch ab. Ring The Alarm, wie einst Nate Dogg sang, und jetzt kommt´s noch deffer: Kommenden Samstag feiert Mos Def seine Bühnenpremiere im Kessel, besser gesagt im Kessel-Ausläufer Wangen – 16 Jahre nachdem seine erste Single „Universal Magnetic“ erschien. Bey hätte bereits am 21. April im LKA gastieren sollen, musste den Gig aber aus privaten Gründen kurzfristig verschieben.

The Mighty Mos Def, der sich zwischenzeitlich Yasiin Bey nennt, war die MC-Sensation der Mit-90er. Der in Brookyln geborene Rapper stieg dank seines Debütalbums „Black On Both Sides“ und dem ersten und einzigen Longplayer unter dem Alias Blackstar (gemeinsam mit Talib Kweli) schnell zum Star des damaligen New Yorker Underground-Kult-Labels Rawkus auf. Beide Werke zählen heutzutage zu den wichtigsten HipHop-Veröffentlichungen der Endneunziger.

Zwischen den drei Nachfolgern „The New Danger“, „True Magic“ und „The Ecstatic“, allesamt durchdrungen von großer Experimentierfreude, widmete sich der Künstler vermehrt seiner Hollywood-Karriere und war in Blockbustern wie „Monster´s Ball“, „Italian Job“, „Per Anhalter durch die Galaxis“ oder – richtig großartig an der Seite von Bruce Willis - in „16 Blocks“ zu sehen.

Bleibt die Frage, mit welcher Setlist das Multitalent in Stuttgart anrückt. „The Ecstatic“ von 2009 ist sein „aktuelles“ Album, neues Material ist nicht in Sichtweise – oder doch? Das letzte, was man von Bey offiziell gehört hat, war seine Version des Hits „Niggas in Paris“ von Jay-Z und Kanye West, welchen Bey kurzerhand unter dem Titel „Niggas in Poorest“ umschrieb. Aber vier Alben, darunter ein echter Klassiker, sollten reichen um Stuttgart zwei Stunden lang gut zu unterhalten.


Yasiin Bey aka Mos Def im LKA
Samstag, 8. Juni, Einlass 20:00 Uhr, Beginn 21:00 Uhr
Tickets für 39,50 unter http://www.0711tickets.de/

Unsere Empfehlung für Sie