Yoko Ono wird 80 Ein Leben für die Kunst und den Frieden

Von dpa 

Sie wurde gehasst, verspottet, angefeindet: Yoko Ono hat immer weitergemacht. Mit der Kunst, der Musik, den Provokationen, dem Kampf für den Weltfrieden. Das soll auch mit 80 Jahren nicht anders werden.

Sie ist schon lange nicht mehr nur die Witwe des 1980 ermordeten Ex-Beatels John Lennon, sondern auch anerkannte Künstlerin und Friedensaktivistin. Am 18. Februar wird Yoko Ono 80 Jahre alt. Foto: dpa 11 Bilder
Sie ist schon lange nicht mehr "nur" die Witwe des 1980 ermordeten Ex-Beatels John Lennon, sondern auch anerkannte Künstlerin und Friedensaktivistin. Am 18. Februar wird Yoko Ono 80 Jahre alt. Foto: dpa

New York - John Lennon liebte sie, manche Beatles-Fans hassen sie bis heute. Yoko Ono hat immer polarisiert. Dabei wird oft vergessen, was sie schon lange vor der Lennon-Ehe war: eine willensstarke Avantgarde-Künstlerin. Andere wären unter dem Erbe des Ex-Beatle, den Anfeindungen der Fans und den Tiraden der Presse eingeknickt oder abgetaucht - Yoko Ono tat das Gegenteil.

Seit dem Tod Lennons 1980 verteidigt sie seinen Nachlass, macht weiter Kunst, kämpft unermüdlich für den Frieden - und stöhnt auch im gehobenen Alter bei Konzerten animalische Laute ins Mikrofon. Am Montag wird Yoko Ono 80 Jahre alt.




Unsere Empfehlung für Sie