Zug evakuiert Intercity kollidiert mit Vogel

Von red/dpa 

Eine Kollision eines Zuges mit einem Vogel hat zwischen Hannover und Berlin dazu geführt, dass Hunderte Fahrgäste evakuiert werden mussten.

Ein Intercity zwischen Hannover und Berlin musste gestoppt werden. Foto: dpa-Zentralbild
Ein Intercity zwischen Hannover und Berlin musste gestoppt werden. Foto: dpa-Zentralbild

Immensen - Nach einer Kollision eines Intercitys mit einem Vogel bei Immensen in Niedersachsen sind am Freitag mehrere hundert Fahrgäste in einen anderen Zug gebracht worden. Die Lok habe offensichtlich nach einem Kurzschluss infolge des Zusammenstoßes einen Schaden am Stromabnehmer, sagte ein Sprecher der Bahn. Die Menschen mussten über Stege in einen ICE umsteigen. Verletzte habe es nicht gegeben.

Der Unfall geschah der Bahn zufolge gegen 18.15 Uhr kurz hinter Hannover auf dem Weg nach Berlin. Beide Gleise seien wegen der Züge blockiert gewesen. Mit Verspätungen sei zu rechnen. Notfalls würden andere Züge über eine Ausweichstrecke umgeleitet. Nach der Evakuierung des Zuges sollte der Intercity mit einer Diesellok weggezogen werden. Der ICE, in dem die Reisenden Unterschlupf fanden, sei regulär auf der Strecke unterwegs gewesen.




Unsere Empfehlung für Sie