Basketball-Bundesligist MHP Riesen Ludwigsburg setzt sich oben fest, obwohl Jordan Hulls und Tremmell Darden in Oldenburg nicht durchspielen konnten.

Sport: Joachim Klumpp (ump)

Oldenburg - Die MHP Riesen Ludwigsburg haben sich in der Basketball-Bundesliga zumindest über Nacht einmal auf Platz vier geschoben. Am Samstagabend gewannen sie beim Schlusslicht Ewe Oldenburg 79:57 (43:39), wobei Trainer John Patrick vor der Partie nicht genau wusste, wo er dran ist: Die Niedersachsen hatten das letzte Pflichtspiel noch vor Weihnachten bestritten und waren seither wegen einigen Corona-Fällen in Quarantäne gewesen. „Ich glaube, sie werden mit dem Abstieg nichts zu tun haben“, warnte Patrick, und fügte hinzu: „Ich hoffe, wir fangen stärker an als letzte Woche gegen Bayreuth.“

Lesen Sie aus unserem Plus-Angebot: Warum sich das Personalkarussell so schnell dreht

Von wegen – sein Team legte einen miserablen Start hin und traf in den ersten fünf Minuten nur zwei von 14 Würfen. Doch nach einem 12:17 im ersten Viertel steigerte sich die Mannschaft Schritt für Schritt und ließ gegen die zunehmend nachlassenden Oldenburger nach der Pause nur noch 18 Punkte (!) zu. Und das, obwohl die Riesen mit zwei Handicaps kämpfen mussten: Distanzspezialist Jordan Hulls sah schon Mitte des zweiten Viertels sein drittes Foul und musste fortan dosiert eingesetzt werden. Gar nicht mehr zum Zuge kam ab den dritten Viertel Routinier Tremmell Darden (40), der umknickte und das Feld humpelnd verlassen musste, nach dem Spiel aber zumindest schon wieder seine obligatorischen Dehnübungen absolvieren konnte.

Während Jacob Patrick – zusammen mit Jonah Radebaugh (beide 14 Punkte) – Rede und Antwort stand. „Wir haben darauf hingearbeitet, den Gegner müde zu machen, und mit unseren Dreiern sind wir dann in Fahrt gekommen.“ Der 18-Jährige ging mit gutem Beispiel voran und verwandelte gleich vier Würfe aus der Distanz. „Darauf kann man aufbauen.“

Das gilt auch für Ethan Happ bei seinem Debüt. Der neue Center legte in knapp 19 Minuten neun Punkte auf und überzeugte auch in der Defensive. Wobei die nächste Aufgabe erneut brisant ist: Am kommenden Sonntag müssen die Riesen zu Alba Berlin – die in dieser Woche aus einer Corona-Zwangspause kommen sollen.