Filmstarts am 23. Januar 2020 Kinder mit Problemen und ein fiktiver Adolf Hitler

Von Bernd Haasis 

Ein Vorort von Paris wird zum Pulverfass, ein Neuseeländern erzählt eine bizarre Nazi-Geschichte und ein Förster erklärt, wie man den Wald versteht.

Einige Filmplakate dieser Startwoche Foto: Verleiher
Einige Filmplakate dieser Startwoche Foto: Verleiher

Stuttgart - Welche Filme laufen diese Woche an, welche Stars sind von Donnerstag an auf der Leinwand zu sehen? Wir bieten eine Übersicht über die Neustarts.

Die Wütenden – Les misérables

Das Drama verlegt Victor Hugos Roman in einen Pariser Problemvorort der Gegenwart. Unsere Rezension finden Sie hier. Ab 16, Atelier am Bollwerk, EM

Jojo Rabbit

Der neuseeländische Regisseur Taika Waititi erzählt satirisch, wie Kinder in Nazi-Deutschland indoktriniert wurden – und spielt selbst einen bizarren Adolf Hitler. Unsere Besprechung finden Sie hier. Ab 12 Jahren. Atelier am Bollwerk, Gloria

Das geheime Leben der Bäume

Der Dokumentarfilm porträtiert den Förster, Baum-Versteher und Bestseller-Autor Peter Wohlleben und bietet starke Naturmotive. Unsere Besprechung finden Sie hier. Ab 6, Atelier am Bollwerk, Cinema, Metropol, Ufa

Die Wolf-Gäng

Drei magische Kinder – ein Vampir, der kein Blut sehen kann, eine Fee mit Flugangst, ein Werwolf mit Tierhaarallergie – kommen einer Verschwörung auf die Spur. Ab 6, Cinemaxx City & SI, EM, Ufa

Das Vorspiel

Nina Hoss spielt eine überengagierte Musiklehrerin, was ihre Familie und ihre Sohn belastet. Ein aktuelles Interview mit ihr finden Sie hier. Ab 12, Atelier am Bollwerk

Die Hochzeit

Til Schweiger setzt sein „Klassentreffen“ fort, Besprechung folgt. Ab 12, Cinemaxx City & SI, Metropol, Ufa