Fußball-Landesliga Erneutes SOS von der Corona-Front

In der Landesliga steht der achte Spieltag an – allerdings nur für zwei der drei Filderteams. Foto: Eibner-Pressefoto/Wagner_Witters/ Pool
In der Landesliga steht der achte Spieltag an – allerdings nur für zwei der drei Filderteams. Foto: Eibner-Pressefoto/Wagner_Witters/ Pool

Das Krisenduell des TSV Plattenhardt fällt aus. Derweil werden beim Spitzenreiter TV Echterdingen mit Blick auf den anstehenden Gegner böse Erinnerungen wach.

Filderzeitung: Franz Stettmer (frs)
WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Filder - So können sich Dinge ändern im Fußball: Der TV Echterdingen obenauf, die beiden Filderstädter Mannschaften derweil in der Krise – vor nicht allzu langer Zeit war dies noch genau umgekehrt. Nun will der gelb-schwarze Tross sein Hoch auch gegen einen Gegner, an den es keine guten Erinnerungen gibt, fortsetzen. Und in Plattenhardt und Bonlanden? Ist in einem Fall jetzt schon sicher, dass es auch am aktuellen achten Spieltag der Landesliga keine Trendwende gibt. Der Grund: die Partie der Weilerhau-Kicker fällt coronabedingt aus.

TV Echterdingen – SV Waldhausen (Sonntag 15 Uhr)

Waldhausen? War da nicht was? Aufmerksamere Echterdinger Beobachter mögen vielsagend nicken. Erster Spieltag vergangene Saison, es war das damalige Punktspieldebüt für den neuen Trainer Giuseppe Iorfida – und am Ende stand ein 0:4. Krachender konnte ein Einstand kaum schief gehen. „Wir sind dort ins offene Messer gelaufen. Und wir hatten die falsche Aufstellung“, erinnert sich Iorfida. Das soll kein zweites Mal passieren. Klar ist für den Coach: „Diesmal wird es ein ganz anderes Spiel.“

Letzteres auch, weil die eigene Mannschaft inzwischen überhaupt auf einem anderen Level agiert. Wie gesagt: aktuell Tabellenplatz eins. Und der kommt nicht von ungefähr. Zuletzt haben die Echterdinger sich ganz im Iorfida’schen Sinn als verschworene Einheit präsentiert. Immer mehr greifen die Rädchen nach des Trainers Vorstellungen. Im Revancheduell mit dem Vorjahresaufsteiger erwartet Iorfida nun zwar „einen dicken Brocken“ und „viel gegnerische Mentalität“. Aber der Höhenflug soll weitergehen.

Zwei Urlauber wieder dabei

In personeller Hinsicht hat der Coach dabei die Qual der Wahl. Der Kapitän Dennis Garcia-Franco und der Abwehrchef Marvin Kuhn sind aus dem Urlaub zurück. Doch werden sie wohl erst einmal auf der Bank Platz nehmen müssen. Entwarnung derweil im Fall Rui Tiago Caldas de Carvalho: der vor Wochenfrist verletzt ausgeschiedene Angreifer hat wohl „nur“ eine Zerrung erlitten.

Wer ihn am Sonntag ersetzt? Die Chance für Nils Große Scharmann, der beim 3:1 in Ebersbach als Einwechselspieler erneut zweimal traf? Iorfida sagt: „Ich muss noch überlegen, ob ich ihn von Anfang an bringe oder ob er für uns gerade wertvoller ist, wenn ich ihn noch als Joker ziehen kann.“

SV Bonlanden – SV Ebersbach (Samstag, 15.30 Uhr)

So richtig fassen kann es nach wie vor keiner: vergangene Saison Tabellenerster, nun Tabellenletzter. „Mit unserer schwierigen Personalsituation war uns klar, dass wir uns bis Mitte oder Ende September durchhangeln müssen“, sagt der Co-Trainer Roger Bay, „dass es uns derart trifft, hatte aber natürlich keiner gedacht.“ Die große Frage ist nun: wie die Kurve kriegen? Die nominellen Alternativen fehlen nach wie vor. Nach den weiter im Urlaub weilenden Abwehrstützen Sascha Häcker und Mike Baradel droht nun auch noch der Angreifer Robin Hiller (Fußprellung) auszufallen. Womöglich also eine zusätzliche Baustelle.

Bezeichnendes Beispiel für die Malaise ist die Innenverteidigung: Dort waren die Bonlandener in ihren sechs Spielen bereits mit vier verschiedenen Formationen am Start. „Wir müssen jede Woche neu improvisieren. Wie will man da einen Rhythmus finden?“, sagt Bay, für den eines gleichwohl unstrittig ist. Die Erwartung für die aktuelle Begegnung? Bay sagt es kurz und knapp: „Drei Punkte.“ Punkt. Nur das würde helfen. Es wäre endlich der erste Sieg.

TSV Plattenhardt – SC Stammheim

Sportliche Krise gegen Coronakrise – es sollte das Spiel zweier Teams werden, die zuletzt beide ihr Päckchen zu tragen hatten. Während ein Plattenhardter Notaufgebot entkräftet in Niederlagen taumelte, kehren die Stammheimer aus einer zweiwöchigen Quarantäne zurück. So zumindest war es gedacht. Bis zum gestrigen Nachmittag. Dann kam von Seiten der Gäste doch ein abermaliges SOS. Aufgrund von immer noch fünf virusbedingt nicht einsatzfähigen Spielern nahm der Verband auch diese vierte Nord-Stuttgarter Partie in Serie vom Terminplan.

Im Weilerhau sieht man es zwiegespalten. Einerseits hätte man sich nach der jüngsten 1:4-Schlappe in Neu-Ulm gerne schnell um eine Korrektur bemüht. Andererseits: so bleibt nun Zeit, den einen oder anderen der zuletzt schmerzlich Vermissten wieder an die Mannschaft heranzuführen. Vincenzo Giambrone, Kevin Rippler und Duje Tokic etwa sind erst seit dieser Woche wieder im Training. Und der Routinier Michael Deutsche (Urlaub) hätte aktuell gefehlt.




Unsere Empfehlung für Sie