Für Sozialdemokraten eine Frage der Selbstachtung

Dass „Aufstehen“ eine Dynamik entfaltet wie die Bewegung von Corbyn in Großbritannien, Mélenchon in Frankreich oder Sanders in den USA erscheint dennoch fraglich. Denn Wagenknecht und Lafontaine polarisieren statt zu einen. Sie lassen sich von Ideologien statt Visionen leiten. Und sie stehen im Verdacht, Teile der SPD in die Arme der Linkspartei treiben zu wollen. Da ist es für das Gros der Sozialdemokraten schon eine Frage der Selbstachtung, auf eigene Stärke zu setzen. Weil die Grünen zudem in der Mitte angelangt sind, mangelt es dauerhaft an Verbündeten – selbst in der eigenen Partei. So werden es Wagenknecht und Lafontaine sehr schwer haben, das Parteiensystem in ihrem Sinne zu verändern.