Kult-Spielturm ist abgerissen Wehmut in Bietigheim-Bissingen: Der Abenteuerturm ist weg

Er war mehr als 30 Jahre lang Kult bei groß und klein:: der Spielturm beim Bietigheimer Bürgergarten. Foto: /Andreas Weise
Er war mehr als 30 Jahre lang Kult bei groß und klein:: der Spielturm beim Bietigheimer Bürgergarten. Foto: /Andreas Weise

An einem weit über die Stadt hinaus bekannten, gigantischen Spielgerät nagte der Zahn der Zeit. Jetzt musste es abgebaut werden. Gibt es Hoffnung für einen Ersatz?

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Bietigheim-Bissingen - Er war der Traum von Generationen von Kindern: der 24 Meter hohe Spielturm beim Bietigheimer Bürgergarten, mit Kletternetz und fast 20 Meter langer Rutsche, idyllisch an der Enz gelegen, sommers perfekt mit einer Ruder- oder Tretbootpartie zu verbinden. Das ist Geschichte: Vor einigen Tagen ist das Kult-Spielgerät am Enztalradweg, das zur Landesgartenschau 1989 errichtet wurde, abgebaut worden. Im Laufe der Jahrzehnte war der Spielturm immer wieder ausgebessert worden, doch jetzt genügte er den Sicherheitsanforderungen nicht mehr.

Die Betrübnis in Bietigheim-Bissingen ist groß. Allerdings soll das Abenteuergerät ersetzt werden. Die Stadt beantragte dafür Fördergelder und bekam jetzt vom Verband Region eine Kofinanzierungs-Zusage über 100 000 Euro. Das Geld fließt aus einem Naherholungsprogramm des Verbands. Der neue Spielturm soll rund 330 000 Euro kosten. Das letzte Wort hat allerdings der Gemeinderat, denn die Haushaltslage der Stadt hat sich durch Corona deutlich verschlechtert. „Ohne Förderung“, sagt die Pressesprecherin Anette Hochmuth, „hätten wir das jetzt überhaupt nicht erst angehen können.“




Unsere Empfehlung für Sie