Radprobleme während Umleitungsverkehr Schmiere soll S-Bahn in Stuttgart helfen

Schäden an den Rädern haben der S-Bahnwerkstatt in Plochingen im Sommer zusätzliche Arbeit beschert. Foto: DB AG/Michael Zörner
Schäden an den Rädern haben der S-Bahnwerkstatt in Plochingen im Sommer zusätzliche Arbeit beschert. Foto: DB AG/Michael Zörner

Die Probleme, die während der Sperrung der Stuttgarter S-Bahn-Stammstrecke im Sommer aufgetreten waren, können laut Bahn abgestellt werden.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Stuttgart - Während der Sperrung der S-Bahn-Stammstrecke unter Stuttgart und der alternativen Nutzung der Gäubahngleise sind im Sommer Schäden an den Rädern der S-Bahnen aufgetreten. Der Umleitungsverkehr mit den Fahrzeugen der Baureihen 423 und 430 musste nach zwei Wochen kurzfristig eingestellt werden. Die Deutsche Bahn plant, der Malaise 2022 abzuhelfen. Dann ist die Stammstrecke für Sanierungsarbeiten in den Sommerferien erneut gesperrt.

Engmaschige Überwachung bleibt

Bei ihrer Schadensanalyse haben die Bahnexperten die S-Bahn-Wendeschleife an der Schwabstraße und die Radien der Gäubahnstrecke verglichen. Beim Rad-Schiene-System gibt es keine exakt gerade Spurführung, sondern für den Radsatz einen kleinen Bewegungsspielraum. Bei engen Radien oder Überhöhungen können die Spurkränze (der vertikale Wulst am Rad, der zu dessen Führung dient) an den Schienen schleifen. Dem wird in der Wendeschleife der S-Bahn mit Fett begegnet. Die Schienen werden geschmiert und der Abrieb an Rad und Schiene dadurch auf normalem Niveau gehalten. Diese Schmierung, die manuell erledigt werden kann, soll nun auf die ähnlich engen Radien der Gäubahn übertragen werden. Man sei inzwischen optimistisch, dass man während der kommenden Stammstreckensperrung die S-Bahnen weiterhin über die Gäubahnstrecke umleiten könne, so ein Sprecher der S-Bahn Stuttgart. Eine engmaschige Überwachung soll gewährleisten, dass mögliche Schäden schnell erkannt werden.

Auch 2022 dichtere Takte

Im Verkehrsausschuss des für die S-Bahn zuständigen Verbands Region Stuttgart wird S-Bahn-Chef Dirk Rothenstein an diesem Mittwoch über Erfahrungen aus der Stammstreckensperrung berichten. Der Verband will auch 2022 den Takt der Buslinie X 60 verdichten und die Stadtbahnlinie U 34 während der Streckensperrung verlängern (Fahrt von Vaihingen über Südheimer Platz und Rote­bühlplatz zum Vogelsang). Die U 34 ist in diesem Jahr als Reaktion auf das Radproblem durchgehend gefahren worden.




Unsere Empfehlung für Sie