Schlägerei unter Kindern in Leonberg Zwölfjähriger kommt ins Krankenhaus

Kinder haben sich im Leonberger Stadtpark geprügelt. Foto: KRZ/Archiv
Kinder haben sich im Leonberger Stadtpark geprügelt. Foto: KRZ/Archiv

Im Leonberger Stadtpark kam es am Montagnachmittag zu einer Schlägerei zwischen Kindern. Die Polizei sucht noch nach den zwei Prüglern.

WhatsApp E-Mail LinkedIn Flipboard Pocket Drucken

Leonberg - Im Leonberger Stadtpark (Kreis Böblingen) haben sich mehrere Kinder und Jugendliche geprügelt. Am Montag gegen 17.30 Uhr alarmierte eine Zeugin die Polizei, nachdem sie den Tumult beobachtet hatte. Während die noch unbekannten Täter das Weite gesucht hatten, war ein Zwölfjähriger am Boden liegen geblieben. Die Beamten trafen auf den vermutlich leichtverletzten Zwölfjährigen sowie einen elf und weiteren zwölf Jahre alten Jungen, die beide ebenfalls geschlagen worden waren. Für den Jungen, der am Boden lag, riefen die Polizisten einen Rettungswagen und den Vater.

Zwölfjähriger muss ins Krankenhaus

Nach den Ermittlungen der Polizei sollen sich etwa ein Dutzend Jugendliche im Stadtpark aufgehalten haben, wo sie laut Beobachtungen der Zeugin herumalberten. Dann sollen zwei unbekannte, aber etwa Gleichaltrige, auf die beiden Zwölf- und den Elfjährigen losgegangen sein. Warum ist noch nicht klar. Als die beiden Angreifer den Zwölfjährigen schubsten, fiel er zu Boden und verletzte sich, vermutet die Polizei. Auf Nachfrage unserer Zeitung hielten sich die Verletzungen des Jungen laut Pressesprecherin Yvonne Schächtele in Grenzen. Sie vermutet, dass er einige Schläge abbekommen und sich beim Fall wahrscheinlich einige Prellungen zugezogen hat. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zu den Tätern dauern an. Zu den Hintergründen der Schlägerei kann die Polizei allerdings noch nichts sagen. Wenn Kinder involviert sind, gestaltet sich die Vernehmung etwas schwieriger, erklärt Yvonne Schächtele. Denn bei der Befragung müssten auch die Eltern anwesend sein, deshalb würden die Ermittlungen in diesen Fällen etwas dauern. Nach den Aussagen der Zeugin könne es durchaus sein, dass die Jungs zunächst im Spaß „herumgebubelt“ hätten, sagt die Pressesprecherin. Es müsse sich also nicht zwangsläufig um einen kriminellen Hintergrund handeln. Dies werde sich erst in den nächsten Tagen klären. Doch selbst wenn die Umstände der Schlägerei sich klären, blühen den Kindern keine großen Konsequenzen: „Kinder bis 13 Jahre sind nicht strafmündig“, erklärt Yvonne Schächtele. Formal werde dann zwar eine Anzeige der Staatsanwaltschaft vorgelegt, doch den Kindern drohe keine Strafe.




Unsere Empfehlung für Sie